Dank "Begehungen": Kulturpalast wird aufgehübscht

Beim letzten Festival experimentierte Künstlerin Masami mit Kupferdraht.
Beim letzten Festival experimentierte Künstlerin Masami mit Kupferdraht.  © Uwe Meinhold

Chemnitz - Außen hui, innen pfui: Die "Begehungen" ziehen ab Donnerstag in den Kulturpalast Rabenstein ein.

Das Motto in diesem Jahr: "Institut Potemkin". Denn wie die Redewendung "Potemkinsche Dörfer" hat der Kulturpalast hinter seiner schönen Fassade nicht viel zu bieten, verfällt seit Jahren.

Aus 450 Bewerbungen internationaler Künstler hat eine Fachjury 23 ausgewählt, die ihre Kunstwerke bis Sonntag ausstellen dürfen.

Seit 2003 ziehen die "Begehungen" jedes Jahr in verwaiste Orte der Stadt ein, machen diese für wenige Tage wieder lebendig. Darunter waren bisher etwa leer stehende Läden auf dem Sonnenberg, der Brühl, der Kaßberg-Knast und die Alte Spinnerei.

Infos unter: www.begehungen-chemnitz.de

Die "Begehungen" finden ab Donnerstag im Kulturpalast statt.
Die "Begehungen" finden ab Donnerstag im Kulturpalast statt.  © Uwe Meinhold

Titelfoto: Uwe Meinhold


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0