Chemnitz: 18-Jähriger an Haltestelle mit Messer bedroht und ausgeraubt

Chemnitz - Am Montagabend ist in Chemnitz ein 18-Jähriger ausgeraubt und bedroht worden.

Der mutmaßliche Täter bedrohte den 18-Jährigen mit einem Messer. (Symbolbild)
Der mutmaßliche Täter bedrohte den 18-Jährigen mit einem Messer. (Symbolbild)  © 123RF

Wie die Polizei am Dienstag mitteilt, traf der junge Mann an einer Haltestelle im Bereich Bernsdorfer Straße/Gutenbergstraße auf einen flüchtigen Bekannten, dem offenbar der Rucksack des 18-Jährige gefiel. Er gab dem bisher unbekannten Mann den Rucksack für einen kurzen Moment.

Als der 18-Jährige dann allerdings sein Eigentum zurück haben wollte, drohte der Täter mit einem Messer und entriss dem jungen Mann auch sein Samsung-Smartphone.

Der Täter verschwand mit der Beute von der Haltestelle. Der 18-Jährige blieb unverletzt.

Die Beute hatte einen Gesamtwert in Höhe von etwa 1500 Euro.

Die Ermittlungen zur Identität des Täters laufen.

An einer Haltestelle traf der 18-Jährige auf den Angreifer. (Symbolbild)
An einer Haltestelle traf der 18-Jährige auf den Angreifer. (Symbolbild)  © Sven Gleisberg

Titelfoto: Sven Gleisberg

Mehr zum Thema Chemnitz Crime:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0