Great! Bestseller-Autor poliert das Chemnitzer Image auf

Chemnitz - Gesagt. Getan. Anfang des Jahres hatte Bestseller-Autor Bernd Küpperbusch (69) ("Tödliche Brieffreundschaft") angekündigt, Chemnitz' ramponiertes Image international aufzupolieren und auf eigene Kosten zehn Engländer einzuladen (TAG24 berichtete).

In Seiffen begegnete Bob Hart der Queen - als Nussknacker.
In Seiffen begegnete Bob Hart der Queen - als Nussknacker.  © Bernd Küpperbusch

"Ich war auf Lesereisen im Herbst 2018 immer wieder angesprochen worden, was denn das für eine Stadt sei, von der so viel Negatives zu hören ist. Das hat mich auf die Idee gebracht", erzählt der Krimi-Autor. Aus den geplanten zehn Besuchern sind im Laufe des Jahres 23 geworden - zuletzt Janet und Bob Hart aus Nottinghamshire.

"Wir haben uns das Naturkundemuseum und die Bergparade angeschaut, sind über den Weihnachtsmarkt gebummelt und haben Klitscher und Stollen verkostet und uns mit vielen Leuten nett unterhalten", so Küpperbusch. "Bei einem Ausflug ins Erzgebirge staunten Bob und Janet über die beleuchteten Ortschaften. Sie entdeckten in Seiffen die Queen als Nussknacker und nahmen gleich mehrere Exemplare mit."

Die Besuche sollen übrigens eine Fortsetzung in anderer Richtung finden: Bob Hart will in seiner Heimatstadt eine Ausstellung mit Chemnitzer Künstlern organisieren.

Denn nach vier Tagen hat sich das Urteil der Harts über diese Stadt gründlich gewandelt. Sie finden Chemnitz jetzt "great!".

Krimi-Autor Bernd Küpperbusch (69, r.) lud Engländer nach Chemnitz ein und besuchte mit ihnen den Versteinerten Wald.
Krimi-Autor Bernd Küpperbusch (69, r.) lud Engländer nach Chemnitz ein und besuchte mit ihnen den Versteinerten Wald.  © Ralph Kunz

Titelfoto: Ralph Kunz

Mehr zum Thema Chemnitz Lokal: