Hier wird in Chemnitz gerast: Anwohner sehnen sich nach Tempo 30

Chemnitz - Raser-Ärger in Borna-Heinersdorf: Die SPD-Fraktion macht in Sachen Bornaer Straße weiter Druck und fordert streckenweise Tempo 30. Seit Jahren beklagen Anwohner die Verkehrssituation.

Die Verkehrssituation an der Bornaer Straße ist für Anwohner belastend.
Die Verkehrssituation an der Bornaer Straße ist für Anwohner belastend.  © Sven Gleisberg

Raserei und Brummi-Lärm erschwert Anwohnern das Überqueren der Straße. "Das ist eine große Belastung. Die brettern mit 60 bis 70 km/h vor unserer Haustür entlang", sagt Anwohner Claus Ramm (80).

Die SPD-Fraktion will die Bornaer Straße deswegen in den Stadtrat (25. März) bringen. Nach 2011 soll erneut Tempo 30 her. "Wir wissen, dass die Stadt bereits vor Jahren an dem Thema dran war und es kein leichtes Unterfangen wird", so SPD-Stadtrat Jürgen Renz (45).

Angedacht ist ein Tempolimit zwischen Köthensdorfer Straße und Sandstraße. "Für den kurzen Bereich liegen mit Bushaltestelle, Geschäften und Gewerbe wirklich viele Querungsgründe vor - und das an einer schwer einsehbaren Stelle", sagt Renz.

Die von Anwohnern geforderten Zebrastreifen sind erst mal vom Tisch. Eine Verkehrsschau habe ergeben, dass ein Fußgängerüberweg keinen Sinn macht, weil die eine Übergangsstelle nicht existiert.

SPD-Stadtrat Jürgen Renz (45) fordert Tempo 30 auf der Bornaer Straße.
SPD-Stadtrat Jürgen Renz (45) fordert Tempo 30 auf der Bornaer Straße.  © Kristin Schmidt

Mehr zum Thema Chemnitz:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0