Ehestreit eskaliert! Mann steckt Wohnung in Brand: Bewährung

Chemnitz - Wegen schwerer Brandstiftung musste sich Besmullah M. (30) am Mittwoch vor dem Amtsgericht Chemnitz verantworten.

Brandstifter Besmullah M. (30) stammt aus Afghanistan, ist aber im Iran aufgewachsen.
Brandstifter Besmullah M. (30) stammt aus Afghanistan, ist aber im Iran aufgewachsen.  © Harry Härtel/Haertelpress

Der Afghane zündete seine Wohnung in der Leipziger Straße an (TAG24 berichtete) - offenbar, um seine Frau unter Druck zu setzen. Urteil: zwei Jahre Bewährung.

Eigentlich wollte Besmullah M. in Deutschland ein besseres Leben beginnen. Doch seine Ehe geriet in Schieflage - bis hin zur Trennung. Immer wieder kam es zum Streit um die drei Kinder. Um sie öfter sehen zu können, griff M. zu drastischen Maßnahmen. Er drohte mehrfach, sich umzubringen, auch am 6. April 2019, wie er vor Gericht gestand.

Auf einem Teppich in der Küche stapelte er Behördenbriefe und zündete sie an. Per Live-Video ließ er seine Frau an der Tat teilhaben. Das Feuer griff auf Teile der Wohnung über. Ein Bewohner, der zu löschen versuchte, erlitt eine Rauchgasvergiftung. "Sie hatten Glück, dass die Wohnung leer stand und das Feuer sich nicht schneller ausgebreitet hat", sagte die Richterin.

Nach eigenen Angaben hatte M. am Tatabend Crystal und Heroin konsumiert.

Da der Zündler bisher kaum in Erscheinung getreten ist, kam er mit einer Freiheitsstrafe von einem Jahr und acht Monaten, ausgesetzt zu zwei Jahren Bewährung, davon.

Beim Wohnhausbrand am 6. April 2019 in der Leipziger Straße wurde ein Bewohner verletzt. Die Feuerwehr konnte durch schnelles Eingreifen Schlimmeres verhindern.
Beim Wohnhausbrand am 6. April 2019 in der Leipziger Straße wurde ein Bewohner verletzt. Die Feuerwehr konnte durch schnelles Eingreifen Schlimmeres verhindern.  © Harry Härtel/Haertelpress

Mehr zum Thema Gerichtsprozesse Chemnitz:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0