Nix mit 2018: Marktbrunnen lässt auf sich warten

Erst im Oktober 2018 soll feststehen, wie der Marktbrunnen aussieht, so Baubürgermeister Michael Stötzer (44, Grüne).
Erst im Oktober 2018 soll feststehen, wie der Marktbrunnen aussieht, so Baubürgermeister Michael Stötzer (44, Grüne).  © Uwe Meinhold

Chemnitz - Lange Leitung: Nix wird’s mit dem neuen Marktbrunnen zum 875. Stadtgeburtstag. Ein Künstlerwettbewerb zum Aussehen soll erst Ende 2018 fertig sein.

Die Fontäne sollte eigentlich 2018 sprudeln. Aus dem Geburtstagsgeschenk wird aber nichts. Das Preisgericht, das die Vorschläge sichtet, trifft sich erst im Oktober das erste Mal, so Baubürgermeister Michael Stötzer (44, Grüne). Im Januar startet der Gestaltungswettbewerb und wird „voraussichtlich im Oktober 2018“ beendet sein.

"Schade, dass der Brunnen bis zur 875-Jahr-Feier nicht fertig ist", so Linken-Stadtrat Kai Tietze (51). "Jetzt nehmen wir uns aber ausreichend Zeit für das Jury-Verfahren. Mit einem Schnellschuss ist keinem geholfen." Auch CDU/FDP bedauern die Verzögerung: „Was lange währt, wird hoffentlich endlich gut“, so Fraktionsvorsitzender Tino Fritzsche (56).

300.000 Euro soll der Marktbrunnen kosten. Die AfD lehnt das Ansinnen ab. Fraktions-Chef Roland Katzer (66): „Wenn, dann käme für uns nur der Saxonia-Brunnen infrage, der auf dem Johannisplatz ein Schattendasein fristet und sich nahezu perfekt vor die Kulisse von Rathaus und Siegertschem Haus einfügen würde.“ Saxonia-Finanzier Claus Kellnberger (73) wies den Vorstoß zurück.

Eine Wahl-Chemnitzerin könnte sich mit der Markt-Fontäne im Herzen der Stadt verewigen: Dem Preisgericht gehört Ingrid Mössinger (75) an. Die langjährige Chefin der Kunstsammlungen hört 2018 auf.

Der Saxoniabrunnen: Teile davon wurden für den neuen Saxonia-Brunnen auf dem Johannisplatz verwendet.
Der Saxoniabrunnen: Teile davon wurden für den neuen Saxonia-Brunnen auf dem Johannisplatz verwendet.  © Harry Härtel/Haertelpress
Ideen für einen neuen Marktbrunnen gibt es schon lange. Der Entwurf „Der große Abwasch“ fiel vor 15 Jahren aber durch.
Ideen für einen neuen Marktbrunnen gibt es schon lange. Der Entwurf „Der große Abwasch“ fiel vor 15 Jahren aber durch.
Unterm Marktpflaster liegen bereits die Anschlüsse für einen Brunnen. Beim Neubau der Fontäne hat die Stadt aber eine lange Leitung. Vor 2019 wird kein Wasser fließen.
Unterm Marktpflaster liegen bereits die Anschlüsse für einen Brunnen. Beim Neubau der Fontäne hat die Stadt aber eine lange Leitung. Vor 2019 wird kein Wasser fließen.  © Kristin Schmidt

WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0