Chemnitz: Hier kann jeder zum Sensenmann werden

Chemnitz - Die Sensenmänner und -frauen sind los: Der Chemnitzer Ableger des Bundes für Umwelt und Naturschutz (BUND) lud am Samstag zum Sensenkurs auf seine Hilbersdorfer Schmetterlingswiese.

Dengelprofi: Kursleiterin Astrid Klötzer (48, l.) zeigt den Frischlingen Christian Bergner (31, M.) und René Kittel (35), wie's richtig gemacht wird.
Dengelprofi: Kursleiterin Astrid Klötzer (48, l.) zeigt den Frischlingen Christian Bergner (31, M.) und René Kittel (35), wie's richtig gemacht wird.  © Kristin Schmidt

Kursleiterin Astrid Klötzer (48) zeigte rund zehn Neugierigen, worauf es beim Dengeln ankommt.

Laut Organisator und BUND-Bufti Benjamin Franke ist es besonders artenfreundlich:

"Wiesen sollten nie komplett und mit Rasenmähern bearbeitet werden - dabei werden zu viele Tiere, vor allem Insekten getötet. Beim langsameren Handsensen können sie besser fliehen. Es ist auch besser, das frisch gemähte Heu ein paar Tage liegen zu lassen, damit die Tiere sich auf anderen Wiesenbereichen ansiedeln können."

In Chemnitz kann jetzt jeder zum Sensenmann werden.
In Chemnitz kann jetzt jeder zum Sensenmann werden.  © Kristin Schmidt

Mehr zum Thema Chemnitz:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0