CFC-Coach Glöckner fordert vorm Löwen-Duell: "Mit viel Mut ins letzte Drittel!"

Chemnitz - Der CFC startet am Samstag in den zweiten Teil der Münchner Wochen. Nach dem Heimsieg gegen den FC Bayern II. geht es heute in den Löwen-Käfig an die Grünwalder Straße. Eine Woche später reist die SpVgg Unterhaching in Chemnitz an.

CFC-Trainer Patrick Glöckner fordert gegen die Müncher Löwen "Mentalität und Laufleistung" von seinen Himmelblauen. Schließlich haben die noch eine Rechnung mit 1860 offen.
CFC-Trainer Patrick Glöckner fordert gegen die Müncher Löwen "Mentalität und Laufleistung" von seinen Himmelblauen. Schließlich haben die noch eine Rechnung mit 1860 offen.  © Picture Point/Gabor Krieg

Ende August gab es gegen den TSV 1860 ein unglückliches 0:1 (TAG24 berichtete). "Wir haben es damals ordentlich gemacht, uns viele Chancen erspielt und ein spätes Gegentor bekommen“, erinnert sich Kapitän Niklas Hoheneder: "Ich habe damals lange gebraucht, um mit dieser Niederlage klarzukommen."

Die Löwen-Pleite markierte den Wendepunkt im bisherigen Saisonverlauf. Trainer David Bergner, der jetzt auf "vertragsgerechte Weiterbeschäftigung" klagt, trat wenige Tage später freiwillig (!) zurück. Für zwei Spieltage übernahm Bergner-Assistent Sreto Ristic. Am 23. September präsentierte der CFC den neuen Chefcoach Patrick Glöckner.

Unter dem 43-Jährigen ist die Mannschaft zu Hause ungeschlagen. Auch auswärts präsentiert sich der Aufsteiger, der nur zwei der letzten 15 Partien verlor, deutlich stärker. Hoheneder: "Wir strotzen vor Selbstvertrauen und wollen in München an die guten Leistungen anknüpfen."

Trainer David Bergner wollte nach dem 0:1 gegen 1860 nicht mehr und legte am 4. September sein Amt nieder - auf eigenen Wunsch!
Trainer David Bergner wollte nach dem 0:1 gegen 1860 nicht mehr und legte am 4. September sein Amt nieder - auf eigenen Wunsch!  © Picture Point/Gabor Krieg

Die Siegerelf vom Montagabend muss Glöckner auf zwei Positionen ändern. Daniel Bohl und Dejan Bozic sahen zum fünften Mal Gelb, sind gesperrt. Als Alternativen stehen für das zentrale Mittelfeld Tim Campulka und Last-Minute-Neuzugang Lennard Maloney bereit. Im Angriff wird sich Glöckner zwischen Tarsis Bonga, der gegen München erstmals in dieser Saison nicht zum Einsatz kam, und Erik Tallig entscheiden.

"Die Münchner sind unter Trainer Michael Köllner noch unbesiegt. Sie haben viel individuelle Klasse und sind immer in der Lage, aus dem Nichts heraus ein Tor zu machen", weiß Glöckner um die Schwere der Aufgabe: "Dem müssen wir wie gegen die Bayern Mentalität und Laufleistung entgegensetzen. Wir werden unsere Räume bekommen. Da gilt es, mit viel Mut im letzten Drittel den Gegner zu bestrafen."

In der Hinrunde wurde um jeden Zentimeter gekämpft. Hier holt "Löwe" Leon Klassen CFC-Verteidiger Pascal Itter von den Beinen.
In der Hinrunde wurde um jeden Zentimeter gekämpft. Hier holt "Löwe" Leon Klassen CFC-Verteidiger Pascal Itter von den Beinen.  © Picture Point/Gabor Krieg

Mehr zum Thema Chemnitzer FC:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0