Schoppenhauer-Aus trübt beim CFC Freude über Mannheim-Sieg

Belek - Zwei Teams, zwei Siege! CFC-Trainer Patrick Glöckner konnte am Sonntag zufrieden mit den Leistungen seiner Mannschaft sein.

Der CFC hofft auf schnelle Genesung von Innenverteidiger Clemens Schoppenhauer.
Der CFC hofft auf schnelle Genesung von Innenverteidiger Clemens Schoppenhauer.

Wie angekündigt bot der 43-Jährige allen mitgereisten Spielern die Möglichkeit, sich über 90 Minuten zu zeigen.

Gegen den FC Aarau gewannen die Himmelblauen mit 3:1. Viereinhalb Stunden später folgte das 2:1 gegen den Tabellendritten der 3. Liga, den SV Waldhof Mannheim.

In dieser Partie sorgte Clemens Schoppenhauer für einen Wermutstropfen. Der Abwehrmann musste nach 45 Minuten raus. "Er hatte mit Problemen im Oberschenkel zu kämpfen. Was genau passiert ist, muss unsere medizinische Abteilung herausfinden", erklärte Glöckner direkt nach Spielende.

Schoppenhauer lief gegen Mannheim für den etatmäßigen Innenverteidiger Niklas Hoheneder auf. Der CFC-Kapitän verpasst das erste Punktspiel gegen Viktoria Köln am 25. Januar, ist nach fünf Mal Gelb gesperrt.

Glöckner sprach nach dem 2:1-Erfolg gegen den Liga-Konkurrenten von einer perfekten erste Halbzeit und einem verdienten Sieg seiner Elf: "Nach der Verletzung von Schoppenhauer mussten wir taktisch umstellen. Das hat zunächst unseren Spielfluss gehemmt. Die letzten 30 Minuten hatten wir das Spiel wieder im Griff."

Bleibt zu hoffen, dass Schoppenhauer schnell wieder auf die Beine kommt und zur Generalprobe am Sonnabend beim Regionalliga-Spitzenreiter Energie Cottbus auflaufen kann.

Mehr zum Thema Chemnitzer FC:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0