Hat CFC-Coach Bergner seine Wunsch-Abwehr gefunden?

Winterneuzugang Mikko Sumusalo (r.), hier im Zweikampf mit Florent Muslija, war Teil des Abwehrverbunds der Himmelblauen in der Partie beim Karlsruher SC.
Winterneuzugang Mikko Sumusalo (r.), hier im Zweikampf mit Florent Muslija, war Teil des Abwehrverbunds der Himmelblauen in der Partie beim Karlsruher SC.  © Picture Point

Chemnitz – "Die Offensive gewinnt Spiele, die Defensive Meisterschaften!" Diese Weisheit hat schon einen Bart. Am Stammtisch wären wohl sogar fünf Euro für das Phrasenschwein fällig. Nichtsdestotrotz ist die Aussage im Kern richtig. So unterstrich auch CFC-Coach David Bergner diesbezüglich: "Dadurch werden Titel und Abstiege besiegelt."

Ein Blick auf die Konkurrenz zeigt, wie wichtig eine stabile und eingespielte Abwehr ist. Der Karlsruher SC besitzt mit bislang nur 19 Gegentreffern die beste der 3. Liga, spielte dabei in 19 von 26 Partien mit der Viererkette Matthias Bader, David Pisot, Daniel Gordon und Jonas Föhrenbach.

Der FC Hansa Rostock, mit 23 Gegentreffern Zweiter in dieser Rangliste, 18 Mal - mit Joshua Nadeau, Oliver Hüsing, Fabian Holthaus und Julian Riedel als Abwehrverbund.

Der Chemnitzer FC setzte zu Saisonbeginn unter dem damaligen Trainer Horst Steffen auf ein wenig erfolgreiches 3-5-2-System. Seit dem siebten Spieltag wird mit Vierer-Formation, meist im 4-4-2 mit einer Doppelsechs agiert. Problem: Diese Kette konnte sich nie wirklich einspielen. "Da haben wir auch auf Grund von Verletzungen schon die ganze Saison über riesige Probleme", konstatierte Bergner vor zwei Wochen nach der 1:6-Pleite in Osnabrück.

In der Innenverteidigung fielen Marc Endres (Achillessehne) für acht und Maurice Trapp (Knie) für sechs Partien aus. Rechts war Fabio Leutenecker - ein Zögling von Steffen - bis zur Winterpause gesetzt. Der sitzt seit Bergners Amtsantritt auf der Bank. Nachfolger Alexander Dartsch fehlte in Karlsruhe wegen einer Gelb-Rot-Sperre.

Links spielte zunächst Marcus Mlynikowski (neun Einsätze), ehe abwechselnd Tom Scheffel und Jan Koch die vakante Position übernahmen. Seit fünf Wochen ist Winterneuzugang Mikko Sumusalo gesetzt.

In Karlsruhe nun bot Bergner erstmals Scheffel, Endres, den zweiten Wintertransfer Marcus Hoffmann und Sumusalo in der Viererkette auf. Mit bleibendem Eindruck! "Dafür, dass wir diese Formation noch nicht so oft hatten, haben die Jungs ihre Feuertaufe gut bestanden. Grundsätzlich haben wir richtig vernünftig gestanden", befand Bergner.

Auch Tom Scheffel agierte beim Spiel in Karlsruher in der Viererkette des CFC.
Auch Tom Scheffel agierte beim Spiel in Karlsruher in der Viererkette des CFC.  © Picture Point
CFC-Trainer David Bergner war mit der Viererkette gegen Karlsruhe zufrieden.
CFC-Trainer David Bergner war mit der Viererkette gegen Karlsruhe zufrieden.  © Picture Point

WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0