Bleibt die Südkurve heute leer? CFC-Fans wollen Heimspiel boykottieren

Chemnitz - Nach dem Pokal-Drama ohne Happy-End soll für den CFC am Freitagabend das erste Erfolgserlebnis in der 3. Liga her!

Persönlich läuft es für Matti Langer richtig gut. Zwei Tore in der Liga, eins im DFB-Pokal - nur einen Sieg konnte er mit dem CFC noch nicht bejubeln. Klappt es gegen Magdeburg?
Persönlich läuft es für Matti Langer richtig gut. Zwei Tore in der Liga, eins im DFB-Pokal - nur einen Sieg konnte er mit dem CFC noch nicht bejubeln. Klappt es gegen Magdeburg?  © Picture Point / Sven Sonntag

Gegen Zweitliga-Absteiger 1. FC Magdeburg kein leichtes Unterfangen, das weiß auch Mittelfeld-Mann Matti Langer.

"Mein letztes Spiel gegen den FCM ist gefühlt eine Ewigkeit her. Aber ich kenne einige Spieler. Mit Tobias Müller und Charles-Elie Laprevotte war ich vor ein paar Jahren beim SC Freiburg, mit Jurgen Gjasula bei der SpVgg Greuther Fürth", verrät Langer: "Wir treffen auf einen Gegner, der sehr guten Fußball spielt, der mit großer körperlicher Wucht kommt, der viel individuelle Klasse und mit Christian Beck den idealen Stürmer besitzt."

Hinter dem CFC liegen 120 intensive Pokalminuten plus Elfmeterschießen gegen den Hamburger SV. Die Gäste mussten in den zurückliegenden Tagen gleich zwei Mal ran - am Sonnabend im DFB-Pokal gegen Freiburg (0:1 n.V.) und am Dienstag im Landespokal in Gerwisch (15:0), wo Trainer Stefan Krämer der zweiten Reihe eine Chance gab.

"Ich hatte in dieser Woche nicht den Eindruck, dass meine Mannschaft sehr daran zu knabbern hatte, dass wir im Pokal knapp ausgeschieden sind. Sie nimmt vielmehr das Positive mit. Das Spiel hat gezeigt, dass selbst ein gefühlter Erstligist wie Hamburg Probleme bekommt, wenn wir das auf den Platz bringen, was wir können", betont Trainer David Bergner.

Kann der Chemnitzer FC gegen Magdeburg auf Kapitän Niklas Hoheneder bauen?

Ioannis Karsanidis (l.) fällt noch längere Zeit aus, Kapitän Niklas Hoheneder (r.) hofft auf eine schnelle Rückkehr.
Ioannis Karsanidis (l.) fällt noch längere Zeit aus, Kapitän Niklas Hoheneder (r.) hofft auf eine schnelle Rückkehr.  © Picture Point / Sven Sonntag

Fraglich ist, ob er auf seinen Kapitän Niklas Hoheneder zurückgreifen kann, der wegen muskulärer Probleme bereits das HSV-Spiel verpasst hatte.

Grünes Licht kommt von Langer, der am Sonntag nach 84 Minuten mit Schulterschmerzen raus raus musste.

"Ich fühle mich gut", sagt der 29-Jährige, der in dieser Saison bereits drei Tore erzielen konnte: "Persönlich kann ich mich über den bisherigen Verlauf nicht beschweren. Umso schöner wäre es, wenn es gegen Magdeburg endlich mit dem ersten Sieg klappt."

Auf der Südtribüne dürften am Freitag allerdings viele Plätze leer bleiben.

Mehr als 50 Fanklubs haben zum Boykott des Heimspiels aufgerufen. Unter dem Motto "Wir lassen uns nicht erpressen!" protestieren sie gegen "die abstrusen Geschehnisse rund um den CFC".

Die Fans fordern den Erhalt des CFC e.V., des Nachwuchsleistungszentrums, die Wahrung der 50+1-Regel und Respekt gegenüber Fan- und Mitgliederinteressen.

So voll wie gegen den HSV wird die Südtribüne heute Abend nicht! Über 50 Fanklubs haben zum Boykott des Heimspiels aufgerufen.
So voll wie gegen den HSV wird die Südtribüne heute Abend nicht! Über 50 Fanklubs haben zum Boykott des Heimspiels aufgerufen.  © Picture Point / Sven Sonntag

Mehr zum Thema:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0