Landespokal: CFC lehnt Tausch des Heimrechts ab!

ESV-Lok-Geschäftsführer Daniel Fugmann.
ESV-Lok-Geschäftsführer Daniel Fugmann.  © Ralph Koehler

Zwickau - Der CFC muss sein Auftaktspiel im diesjährigen Landespokal auf Kunstrasen bestreiten. Und nicht nur das. Auch die Fans der Himmelblauen bleiben weitgehend draußen!

"Wir wollten das Heimrecht tauschen. Das hat der CFC abgelehnt", erklärte Daniel Fugmann, Geschäftsführer beim ESV Lok Zwickau, gegenüber TAG24. Der älteste Sportverein der Muldestadt bekam wie im Vorjahr den Drittligisten zugelost.

Am 8. Oktober 2016 behauptete sich der CFC klar mit 8:0. Das ungleiche Duell fand im neuen Zwickauer Stadion statt. 1300 Zuschauer waren live dabei.

"Auch wenn wir am Ende mit einer schwarzen Null herausgegangen sind - der Aufwand für unseren Verein war enorm", verriet Fugmann: "Wir bleiben dieses Mal in unserer Heimstätte an der Marienthaler Straße, werden auf einem Nebenplatz auf Kunstrasen spielen. Dort können wir den Zuschauerbereich separieren."

Heißt im Klartext: Lediglich 600 Zuschauer können am 8. Oktober, 14 Uhr das Pokalduell zwischen dem Siebt- und Drittligisten live miterleben. Fugmann: "250 Tickets schicken wir nach Chemnitz. Die Karten sind nur im Vorverkauf erhältlich." Der soll noch diese Woche starten.

Das 8:0 im Vorjahr - ebenfalls am 8. Oktober.
Das 8:0 im Vorjahr - ebenfalls am 8. Oktober.  © Frank Kruczynski

WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0