Warum reiste CFC-Joker Dejan Bozic nicht mit nach Braunschweig?

Braunschweig - Der CFC und das bittere 1:2 in Braunschweig - auch beim Auslaufen der himmelblauen Profis am Sonntag war die unnötige Niederlage am Vortag das Thema.

Davud Tuma enttäuscht nach der Niederlage in Braunschweig.
Davud Tuma enttäuscht nach der Niederlage in Braunschweig.  © Picture Point/Gabor Krieg

Der Außenseiter schnupperte an der Sensation. Dann pennte er innerhalb einer Minute gleich zwei Mal und gab den Sieg aus der Hand.

Während Braunschweigs Joker Mike Feigenspan stach, und das gleich doppelt, war der Top-Joker des CFC gar nicht erst mitgereist. Dejan Bozic musste verletzt zu Hause bleiben. Der Torjäger war im Training umgeknickt. Das Sprunggelenk schwoll an. Wie lange er pausieren muss, ist offen.

Drei Wochen zuvor beim Auswärtsspiel in Münster hatte Bozic kurz vor Spielende zum 3:2 getroffen. Das dritte Saisontor des Deutsch-Serben reichte trotzdem nur zu einem Punkt, weil der CFC in der Nachspielzeit den Ausgleich kassierte.

Am Sonnabend brachte Trainer Patrick Glöckner nach dem plötzlichen Rückstand Davud Tuma. Der Angreifer hatte in der 88. Minute freie Schussbahn, jagte den Ball weit über den Kasten. Bozic traf in Münster aus ähnlicher Position ins kurze Eck.

Dejan Bozic.
Dejan Bozic.  © Picture Point/S. Sonntag

Mehr zum Thema Chemnitzer FC:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0