Zwei Tore zum Startelfdebüt: Nur CFC-Slavov war ein Volltreffer

Doppeltorschütze Myroslav Slavov.
Doppeltorschütze Myroslav Slavov.  © Picture Point

Chemnitz - Doppeltorschütze Myroslav Slavov musste sich bisher in Geduld üben. Der Neuzugang vom Berliner AK fristete vor der Partie in Unterhaching ein Reservistendasein. In drei Einsätzen absolvierte der "Kurzarbeiter" 38 Spielminuten.

"Warum ich erst heute von Anfang an gespielt habe, müssen sie den Trainer fragen", wusste der 1,97 Meter große Ex-Bachelor aus Österreich (TAG24 berichtete) nicht so recht, warum Horst Steffen erst am sechsten Spieltag eine "Rose" für ihn parat hatte.

"Auf diese Chance habe ich lange gewartet und ich wollte sie nutzen", so Slavov, der mit seinen Kopfballtreffern jeweils auf 1:2 und 2:3 verkürzte. Punkte brachte dies freilich nicht und so konstatierte der Angreifer: "Wenn es der Siegtreffer gewesen wäre, hätte ich mich mehr gefreut."

Steffen hat die Leistung allemal registriert. "Die Idee bestand daran, über die Flügel durchzubrechen und in der Mitte einen Stürmer zu haben, der die Flanken verwertet", skizzierte der CFC-Coach im Nachgang den Matchplan.

"Mission erfüllt!", mag man meinen. Der Fußballlehrer wäre aber kein guter Lehrmeister, würde er seinem Schützling nicht sofort vor Augen führen, wo es noch hapert.

"Der Spielaufbau geht ihm ab. Es gab zwei, drei Bälle, die nicht weg gewesen wären, wenn er spielerisch besser agiert hätte", so Steffen.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0