Entschieden! Verteidiger Doyle kehrt nicht zum CFC zurück

Chemnitz - Das Gastspiel des Neuseeländers Thomas Doyle beim Chemnitzer FC ist nach vier Monaten beendet! Der Drittligist löste den Vertrag mit dem Linksverteidiger zum 30. November auf.

Linksverteidiger Thomas Doyle kehrt nicht zum Chemnitzer FC zurück.
Linksverteidiger Thomas Doyle kehrt nicht zum Chemnitzer FC zurück.  © picture point/Sven Sonntag

CFC-Geschäftsführer Uwe Hildebrand erläutert die Gründe: "Thomas kam mit dem Wunsch auf uns zu, den Vertrag aufzulösen und bat darum, in seine Heimat zurückzukehren. Er hat im Sommer dieses Jahres einen enorm großen Schritt auf sich genommen, als er nach 27 Jahren in Neuseeland erstmals nach Europa wechselte. Leider zieht es ihn nun schneller wieder zurück, als wir das alle, auch Thomas selbst, für möglich gehalten haben."

Hildebrand zeigte Verständnis dafür, dass Doyle zurück zu seiner Familie wollte: "Auch für einen Profi-Fußballer gibt es einen Punkt, an dem es etwas Wichtigeres gibt, als den Fußball. Ich wünsche Thomas im Namen des gesamten CFC alles Gute."

Doyle war am 23. Juli vom neuseeländischen Erstligisten Wellington Phoenix nach Chemnitz gewechselt. Er konnte auf der linken Abwehrseite Paul Milde nicht verdrängen, stand nur drei Mal in der Startelf. Insgesamt bestritt der Neuseeländer acht Pflichtspiele für die Himmelblauen (sechs Mal 3. Liga, zwei Mal Landespokal).

Doyle flog bereits in der vergangenen Woche zurück in die Heimat und verpasste so die Möglichkeit, für den erkrankten Milde in der Partie bei Eintracht Braunschweig für den CFC aufzulaufen.

"Wir verlieren nicht nur einen knallharten Verteidiger, sondern auch einen ganz feinen Menschen. Ich bin Thomas dankbar, dass er so offen mit uns gesprochen hat und uns somit frühzeitig die Möglichkeit gab, auf diesen Ausfall zu reagieren", sagte Trainer Patrick Glöckner.

Der Chefcoach hofft, "zeitnah" einen neuen Linksverteidiger in seinem Team begrüßen zu können.

Mehr zum Thema Chemnitzer FC:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0