CFC feiert Befreiungsschlag! Youngster Tallig trifft zum ersten Auswärtssieg

Rostock - Himmelblauer Befreiungsschlag! Der CFC feiert im letzten Hinrunden-Spiel seinen ersten Auswärtssieg, gewinnt beim FC Hansa Rostock verdient mit 2:1 (1:1) und rückt wieder näher an das rettende Ufer heran.

 Tarsis Bonga (l.) im Zweikampf mit Nils Butzen.
Tarsis Bonga (l.) im Zweikampf mit Nils Butzen.  © Picture Point/Gabor Krieg

Beide Teams verzichteten vor 13661 Zuschauern auf eine Abtastphase und hätten bereits nach zehn Minuten führen können.

Philipp Hosiner, von Rafael Garcia gut in Szene gesetzt, jagte den Ball von der Strafraumgrenze knapp am rechten Pfosten vorbei.

Im Gegenzug war es Pascal Breier, der das 1:0 für Hansa auf dem Fuß hatte und die Kugel aus acht Metern über den Querbalken jagte.

Das Festival der vergebenen Chancen setzte sich fort. Auf Seiten der Gäste waren es Hosiner, der in der 20. Minute keinen Druck hinter den Ball brachte, und Matti Langer, der übers Tor köpfte (21.). Für die Rostocker vergab Breier aus Nahdistanz (23.).

Zwei Minuten später ließ sich Linksverteidiger Paul Milde von Lukas Scherff überlaufen. Dessen platzierte Hereingabe verwertete Breier direkt. Der Angreifer tunnelte Schlussmann Jakub Jakubov: 1:0.

Tor für Chemnitz, Rafael Garcia (l.), Philipp Hosiner, Erik Tallig und Noah Awuku (r.) jubeln nach dem Treffer zum 1:2.
Tor für Chemnitz, Rafael Garcia (l.), Philipp Hosiner, Erik Tallig und Noah Awuku (r.) jubeln nach dem Treffer zum 1:2.  © Picture Point/Gabor Krieg

Die Chemnitzer schüttelten sich kurz, dann legten sie wieder den Vorwärtsgang ein. Die scharfe Hereingabe von Tarsis Bonga, bis dahin nicht zu sehen, klärte Nico Neidhart vor dem einschussbereiten Hosiner (36.). Kurz darauf war Bonga in guter Schussposition, zögerte zu lange, Hansa klärte.

Sekunden vor dem Pausenpfiff war Hosiner zur Stelle. Garcias Freistoß von der linken Seite köpfte Sören Reddemann Richtung langer Pfosten. Dort lauerte der Österreicher und drückte das runde Leder über die Linie.

Trainer Glöckner frischte zur Pause seine Offensive auf. Für Bonga kam Erik Tallig. Und der Youngster zündete sofort. Garcia ging auf der linken Seite auf und davon, sah den freistehenden Tallig. Der netzte aus zentraler Position eiskalt ein: 2:1 (48.).

Der CFC zog sich danach in die eigene Hälfte zurück, beschränkte sich darauf, die Hanseaten vom eigenen Strafraum wegzuhalten. Das gelang. Und so reichten die Treffer kurz vor und nach der Pause, um die heimstarke Kogge zu versenken.

Mehr zum Thema Chemnitzer FC:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0