Insolvenzverwalter Siemon stellt Antrag für neuen CFC-Notvorstand

Chemnitz - Kommt der CFC nach dem chaotischen Ende der Mitgliederversammlung am Montagabend in der Messe Chemnitz wieder in geordnete Bahnen?

Insolvenzverwalter Klaus Siemon.
Insolvenzverwalter Klaus Siemon.  © Picture Point/Kerstin Kummer

Eine wichtige Voraussetzung ist die Besetzung des neuen Notvorstands. Die Arbeit des bisherigen endet am 31. August. Der besteht nach dem Rücktritt von Andreas Georgi derzeit nur noch aus zwei Personen und ist damit nicht mehr beschlussfähig.

Wie TAG24 erfuhr, hat Insolvenzverwalter Klaus Siemon am Mittwochabend beim Amtsgericht Chemnitz beantragt, folgenden Notvorstand zu bestellen: Romy Polster, Thomas Sobotzik und Siegfried Rümmler.

"Grundlage meines Antrages ist es, dass auf dieser Basis eine geordnete Mitgliederversammlung durchgeführt werden kann. Es muss dringend die operative Verzahnung zwischen CFC GmbH und CFC e.V. hergestellt werden. Die ist unerlässlich, um operativ die anfallende Arbeit erledigen zu können", betonte Siemon.

Sobotzik ist Geschäftsführer der CFC Fußball GmbH. Rümmler war bis Juli dieses Jahres Oberstaatsanwalt in Chemnitz und ist seitdem im Ruhestand. Polster kümmert sich seit Mai 2019 um die kaufmännische Leitung der CFC-Geschäftsstelle.

Mehr zum Thema Chemnitzer FC:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0