Keine Lösungen! Ist CFC-Trainer Steffen mit dem Latein am Ende?

Ist nun auch Trainer Horst Steffen mit seinem Latein am Ende?
Ist nun auch Trainer Horst Steffen mit seinem Latein am Ende?  © Picture Point

Chemnitz - Der FCM ist in bestechender Form! Der erste Sieg in Chemnitz seit April 1991 geriet am Sonnabend nie wirklich in Gefahr. "Die erste Halbzeit war das Beste, was wir in dieser Saison abgeliefert haben", lobte Trainer Jens Härtel, der aus Rochlitz stammende frühere Zwickauer Zweitligaprofi: "Wir haben uns viele Möglichkeiten erspielt und drei Tore gemacht. Nur hinten waren wir etwas wacklig."

Nach dem Seitenwechsel, als die Gäste nicht mehr so energisch und früh pressten, sich aufs Kontern verlegten, klappte das Verteidigen besser. "Deshalb geht unser Sieg absolut in Ordnung", so Härtel.

Magdeburg stürmt Richtung 2. Liga - der CFC rutscht immer tiefer ab. "Die Gegentore fallen zu einfach. Das ist das Problem, das wir haben", kritisierte Trainer Horst Steffen.

Das Problem ist nicht neu. Lösungen findet der Fußball-Lehrer nicht. Ist Steffen mit seinem Latein am Ende? Er fordert: "Wir müssen mal wieder zu Null spielen!" Das gelang dem CFC zuletzt beim 1:0 gegen Schlusslicht Erfurt am 27. Oktober. Es folgten fünf Pleiten mit insgesamt zwölf Gegentoren. Eine verheerende Bilanz!

Bleiben in der Winterpause personelle Korrekturen aus, wird der Gang in die Regionalliga kaum abzuwenden sein!


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0