Auch das noch: CFC suspendiert Okan Aydin!

Chemnitz - Okan Aydin hat ausgedribbelt! Der 23-Jährige, im vergangenen Sommer vom CFC als neuer Spielgestalter verpflichtet, hat seinen Spind im Sportforum geräumt!

Stylisch auf der Tribüne, mau auf dem Platz: Okan Aydin (r.) hat seinen Spind beim CFC schon geräumt.
Stylisch auf der Tribüne, mau auf dem Platz: Okan Aydin (r.) hat seinen Spind beim CFC schon geräumt.  © Picture Point/Kerstin Kummer

Erst Anpfiff, dann Abpfiff! Aydin wurde von Trainer David Bergner in der Vorwoche suspendiert. "Er wird nicht mehr für den CFC auflaufen und trainiert in den letzten zwei Wochen auch nicht mehr mit", erklärte Bergner, der den Vorfall im Training nicht näher erläutern wollte.

Aydin soll mit einer Entscheidung des Trainers nicht einverstanden gewesen sein. Das brachte das Fass zum Überlaufen!

Ein Freund des eigenwilligen Kreativkünstlers waren beide CFC-Trainer nicht. Bergner-Vorgänger Horst Steffen hatte Aydin mit viel Vorschusslorbeer empfangen.

"Er ist der Kreativspieler, nach dem wir gesucht haben. Er passt sehr gut zu unserer Spielphilosophie", meinte der Anfang Januar entlassene Fußball-Lehrer, als Aydin Ende Juni vom Ligakonkurrenten Erfurt kam.

Bei den Thüringern war er Stammkraft, kam in drei Jahren 98 Mal zum Einsatz. Beim CFC brachte Steffen Aydin an den ersten sieben Spieltagen regelmäßig, danach saß er wochenlang draußen. Als im Januar Bergner in Chemnitz übernahm, witterte Aydin seine Chance.

Beide kannten sich aus Erfurt. Doch Pustekuchen! Nur zwei Mal stellte Bergner den Deutsch-Türken in die Startformation. Die Rolle des Bankdrückers sorgte für Frust. Zwölf Tore, 17 Vorlagen - in Erfurt avancierte Aydin zum Pubklikumsliebling. In Chemnitz erlebte die andere Seite der Medaille.

Aydin und der CFC - ein großes Missverständnis! Das traurige Ende passt dazu.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0