Irre Schlussphase: CFC-Youngster gleichen aus, dann trifft Regensburg zum Sieg

Dennis Mast (li., Chemnitz) und Julius Reinhardt (Chemnitz) gegen Marco Grüttner (re., Regenbsurg)
Dennis Mast (li., Chemnitz) und Julius Reinhardt (Chemnitz) gegen Marco Grüttner (re., Regenbsurg)  © Picture Point

Regensburg - Der CFC hat beim Aufstiegsaspiranten SSV Jahn Regensburg eine tolle Reaktion gezeigt, aber verloren! 0:2 lag die Elf von Trainer Sven Köhler nach 82 Minuten zurück. Dann trafen die Youngster Danny Breitfelder und Tom Baumgart innerhalb von 120 Sekunden. Doch Marc Lais schoss in der 90. Minute die Gastgeber zum Sieg!

Die Himmelblauen verteidigten in einer Partie, in der es sofort zur Sache ging, zunächst sehr geschickt. Gefährlich wurde es nur, wenn der Aufsteiger wie in der 8. Minute zu große Räume bekam. Erik Thommy ging auf der linken Außenbahn auf und davon, seine Hereingabe nahm Marc Lais direkt - der Ball zischte knapp am Tor vorbei.

Lais war neben Torhüter Philipp Pentke, Kolja Pusch und Marcel Hofrath einer von insgesamt vier Ex-Chemnitzern in der Startelf des SSV Jahn, der den Druck nach einer halben Stunde erhöhte.

Beim Schuss des bärenstarken Thommy hatte Torhüter Kevin Kunz noch Glück, dass der Ball vorbei ging (32.).

Torhüter Kevin Kunz (Chemnitz) hinter Marco Grüttner (Regensburg).
Torhüter Kevin Kunz (Chemnitz) hinter Marco Grüttner (Regensburg).  © Picture Point

Keine 60 Sekunden später war der CFC-Schlussmann das erste Mal geschlagen. Hofrath spazierte durch die Abwehr, legte für Benedikt Saller auf - der platzierte die Kugel flach ins linke untere Eck: 1:0!

Grüttner, der in der Hinrunde beim 3:0 in Chemnitz dreifach traf, hätte noch vor der Pause erhöhen können. Aus acht Metern köpfte er freistehend übers Tor (37.). Kurz vor dem Pausenpfiff jagte Pusch einen direkten Freistoß aus 18 Metern übers Gebälk.

Die CFC-Offensive fand nur in der Anfangsphase statt. Anton Fink traf aus spitzem Winkel das Außennetz (7.). Florian Hansch (15.) prüfte Pentke das erste und einzige Mal.

Köhler reagierte zur Pause, brachte Tom Baumgart. Für mehr Angriffsschwung sorgte auch diese Maßnahme nicht. Brandgefährlich wurde es nur auf den Gegenseite. Der abgefälschte Pusch-Freistoß landete am Pfosten (53.). Kunz rettete großartig gegen Tommy (56.). Markus Palionis köpfte aus Nahdistanz übers Tor (67.). Pusch (74.) erhöhte auf 2:0. 12.000 Zuschauer feierten.

Plötzlich glichen Breitfelder und Baumgart aus. Kurz vor dem Abpfiff traf Lais zum 3:2.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0