Desaströse Zustände bei CVAG? Ex-Busfahrer fordert Krisengipfel

Chemnitz - Zu wenig Personal, ausgefallene Busse und Bahnen, wütende Fahrgäste - die Lage bei der CVAG spitzt sich zu. In Hutholz bildet sich eine erste Bürgerinitiative für einen besseren ÖPNV, rund 50 Anwohner gehören dazu. Darunter Karl-Heinz Voit (69): "Die CVAG lässt Tausende Fahrgäste stehen. Da muss sich endlich was bewegen."

Ex-Busfahrer Karl-Heinz Voit (69) kämpft für einen besseren ÖPNV.
Ex-Busfahrer Karl-Heinz Voit (69) kämpft für einen besseren ÖPNV.  © Sylvio Hoffmann

Voit kennt sich als ehemaliger Busfahrer gut aus, 35 Jahre lang fuhr er für die Chemnitzer Verkehrs-AG. Der Rentner schimpft: "Bei der CVAG herrschen seit Monaten desaströse Zustände. Die Kunden beschweren sich massiv, schriftlich oder bei Treffen in Hutholz."

Der Ex-Busfahrer sprach über das Thema mit der Aufsichtsratsvorsitzenden, Oberbürgermeisterin Barbara Ludwig (56, SPD), und mit den CVAG-Vorständen. Voits Fazit: "Die reden sich alle raus, unternehmen aber nichts."

"Stimmt nicht", widerspricht CVAG-Sprecher Stefan Tschök (61). Er rechnet vor: "Seit 2016 sind 30 Fahrdienstmitarbeiter aus Altersgründen ausgeschieden. Wir haben aber 140 neue Fahrer eingestellt." Das Problem sei die Ausweitung der Linien seit 2018 (+ 15 Prozent) und der hohe Krankenstand: aktuell 15 Prozent bei 333 Fahrern.

Besonders betroffen sind Inhaber von Stundenkarten, die bei Ausfällen schnell zu Schwarzfahrern werden. Auf das Thema hat die CVAG bereits reagiert - Stefan Tschök: "Kontrolleure sind angewiesen, mit Augenmaß zu agieren, jeden Einzelfall zu prüfen."

Karl-Heinz Voit fordert einen runden Tisch mit CVAG, Fahrgästen und Politik, um die genannten Probleme zu lösen. CDU-Stadträtin Ines Saborowski (51): "Gute Idee, ich wäre dabei."

Das fällt alles bei der CVAG aus

Nach zahllosen Ausfällen von Bussen und Bahnen wegen fehlendem Personal zog die CVAG bereits die Notbremse. Noch bis zum 1.  März gilt im Winter der Sommerferienplan mit eingeschränkten Touren. Die Straßenbahnen 1 bis 5 fahren tagsüber nur im 15-Minuten-Takt, ebenso die Busse 21 (Ebersdorf/Chemnitz-Center), 31, 41 (Schönau/Reichenbrand) und 51. Die Buslinie 42 wechselt zwischen 15- und 30-Minuten-Takt, die Buslinien 62 und 72 verkehren halbstündlich.

Trotz des Sparprogramms fallen weiter Busse aus - zuletzt betraf dies die Ringbuslinie 82 sowie die Linien 73 (Altchemnitz) und 43 (Gablenz).

Zahlreiche Busausfälle treiben die Kunden der CVAG auf die Barrikaden.
Zahlreiche Busausfälle treiben die Kunden der CVAG auf die Barrikaden.  © Maik Börner
CVAG-Sprecher Stefan Tschök (61).
CVAG-Sprecher Stefan Tschök (61).  © Uwe Meinhold

Titelfoto: Maik Börner

Mehr zum Thema Chemnitzer Verkehrs-AG:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0