CVAG vergisst eigene Videoüberwachung

Chemnitz - Verwirrung um Überwachungskameras an der Haltestelle in Morgenleite. In einer Ratsanfrage tauchen die Spione nicht auf.

Neu gebauten Haltestellen wie in Bernsdorf sind mit Videoüberwachungsanlagen ausgestattet.
Neu gebauten Haltestellen wie in Bernsdorf sind mit Videoüberwachungsanlagen ausgestattet.  © Uwe Meinhold

Immer mehr Vandalismus bei der CVAG. 58 Schadensfälle verzeichnete das Unternehmen 2017 - 17 Übergriffe mehr als im Vorjahr. Schaden: 45.000 Euro. Videoüberwachung soll Täter überführen: "In Planung befindet sich die Videoüberwachung an der Zentralhaltestelle", so Baubürgermeister Michael Stötzer (45, Grüne) auf Anfrage von Falk Müller (41, AfD). "Außerdem wurden die Tram-Endstellen in Gablenz und Bernsdorf mit Videoüberwachung ausgerüstet."

Und die Videoüberwachung in Morgenleite? Die hatte die CVAG schlichtweg vergessen, als sie Baubürgermeister Stötzer zuarbeitete. "Die Kameras wurden installiert, weil an beiden Displays überdurchschnittlich oft Beschädigungen durch Steinwürfe zu verzeichnen waren", so CVAG-Sprecher Stefan Tschök (61).

Die Kameras reagieren auf Erschütterungen wie Steinwürfe. Erst dann zeichnen sie das Geschehen auf. Tschök: "Ein Täter konnte bereits dingfest gemacht werden."

Falk Müller (42, AfD) fand heraus, dass die CVAG 45.000 Euro Vandalismusschaden pro Jahr verbuchen muss.
Falk Müller (42, AfD) fand heraus, dass die CVAG 45.000 Euro Vandalismusschaden pro Jahr verbuchen muss.  © Peter Zschage
Die Überwachungskamera in Morgenleite reagiert auf Erschütterungen wie Steinwürfe. Mehrfach zerstörten Vandalen die Anzeigentafel.Foto: Uwe Meinhold
Die Überwachungskamera in Morgenleite reagiert auf Erschütterungen wie Steinwürfe. Mehrfach zerstörten Vandalen die Anzeigentafel.Foto: Uwe Meinhold  © Uwe Meinhold

WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0