Prozess um toten Chemnitzer: Anklage gegen Dolmetscher zurückgenommen

Chemnitz - Die Anklage gegen den Dolmetscher, der einen wichtigen Zeugen beeinflusst haben soll, wurde zurückgenommen.

Eine Gedenkplatte erinnert an den gewaltsamen Tod von Daniel H.
Eine Gedenkplatte erinnert an den gewaltsamen Tod von Daniel H.  © Maik Börner

Die Staatsanwaltschaft Chemnitz hatte gegen den Dolmetscher Ende März 2019 Anklage wegen versuchter Anstiftung zur Falschaussage erhoben.

Wie die Staatsanwaltschaft am Donnerstag mitteilt, wurde die Anklage am Mittwoch zurückgenommen. Die Ermittlungen laufen weiter. Es wird geprüft, ob erneut Anklage erhoben wird.

Der Syrer Alaa S. steht derzeit in Dresden wegen gemeinschaftlichen Totschlags vor Gericht.

Der 23-Jährige soll zusammen mit einem flüchtigen Iraker am 26. August 2018 in Chemnitz den 35-jährigen Daniel H. erstochen haben.

Alaa S. (23) muss sich wegen des Vorwurfs des gemeinschaftlichen Totschlags verantworten.
Alaa S. (23) muss sich wegen des Vorwurfs des gemeinschaftlichen Totschlags verantworten.  © Ove Landgraf

Mehr zum Thema Chemnitz Crime:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0