Darum werden immer mehr Straßen voll gesperrt

Chemnitz - Autofahrer brauchen auch diesen Sommer jede Menge Geduld. Sage und schreibe 460 Verkehrseinschränkungen gibt es im Stadtgebiet aktuell. In Zukunft könnte es noch schlimmer werden, weil immer mehr Straßen voll gesperrt werden müssen.

Daniel Hüttner (43), Chef des Bauunternehmens "Gunter Hüttner", freut sich über die neue Richtlinie: "Arbeits- und Gesundheitsschutz muss an oberster Stelle stehen."
Daniel Hüttner (43), Chef des Bauunternehmens "Gunter Hüttner", freut sich über die neue Richtlinie: "Arbeits- und Gesundheitsschutz muss an oberster Stelle stehen."  © Kristin Schmidt

Eines der prominentesten Beispiele ist die Annaberger Straße. An der Würschnitz in Harthau wird die Straße aufgrund des Hochwasserschutzes erneuert. Grund für die häufigeren Vollsperrungen ist eine Neuauflage des Arbeitsstättenschutzgesetzes.

"Zwischen fließendem Verkehr und Baustelle muss ein Mindestabstand eingehalten werden", erklärt Daniel Hüttner (43), Chef des Chemnitzer Bauunternehmens "Gunter Hüttner".

Beispiel: Bei einer Straße mit Tempolimit 50 km/h muss der Abstand zur Langzeitbaustelle mindestens 50 Zentimeter betragen. Schmale Straßen müssen deswegen öfter voll statt halb gesperrt werden.

"Bei Arbeiten, aus denen sich im besonderen Maße Gefährdungen für die Beschäftigten ergeben können, müssen geeignete Sicherheitsvorkehrungen getroffen werden", so eine Sprecherin der Landesdirektion Sachsen.

Gemeinden und Autofahrern dürfte die Richtlinie ein Dorn im Auge sein. "Auftraggeber feilschen oft mit uns. Verkehrsunternehmen wollen ihre Busse weiterhin fahren lassen und wenig Kompromisse eingehen", sagt Hüttner. Aktuell bringen die Chemnitzer 18 größere Vollsperrungen zum Verzweifeln.

Auch kleinere, unvorhersehbare Baustellen nerven. So ist die Jagdschänkenstraße ab heute wegen der Beseitigung einer Trinkwasserleitungsstörung einseitig gesperrt. Sonntag ist wieder freie Fahrt. Und: Nicht überall stimmt der Zeitplan wie im Fall der Chemnitzer Straße (zwischen Leipziger Straße und Theodor-Körner-Straße).

"Mehrleistungen entstanden beim Aushub der Mediengräben und Rückbau von vorhandenen Straßenbeleuchtungskabeln", so eine Stadtsprecherin. Samstag soll der Verkehr wieder rollen.

Anfang November soll der Verkehr wieder über die historische Kaßbergauffahrt rollen. Seit Frühjahr 2018 wird die Sandsteinbrücke restauriert.
Anfang November soll der Verkehr wieder über die historische Kaßbergauffahrt rollen. Seit Frühjahr 2018 wird die Sandsteinbrücke restauriert.  © Kristin Schmidt
Auf der Chemnitzer Straße in Röhrsdorf gab es bauliche Verzögerungen. Am Samstag haben Autofahrer wieder freie Fahrt.
Auf der Chemnitzer Straße in Röhrsdorf gab es bauliche Verzögerungen. Am Samstag haben Autofahrer wieder freie Fahrt.  © Kristin Schmidt
Doppelte gebaut wird auf der Annaberger Straße. Zwischen Erdmannsdorfer Straße und Rößlerstraße wird die Fahrbahn erneuert (bis 16. August). Vollsperrung herrscht zwischen Klaffenbacher Straße und Alte Harth (bis 30. August).
Doppelte gebaut wird auf der Annaberger Straße. Zwischen Erdmannsdorfer Straße und Rößlerstraße wird die Fahrbahn erneuert (bis 16. August). Vollsperrung herrscht zwischen Klaffenbacher Straße und Alte Harth (bis 30. August).  © Kristin Schmidt

Titelfoto: Kristin Schmidt

Mehr zum Thema Chemnitz:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0