Chemnitzer Schüler sollen fürs Klima schwänzen

Chemnitz - Sie tragen Sonnenbrillen und haben ein Handtuch auf ihren gefiederten Schultern. Die Chemnitzer Pinguinkolonie an der Inneren Klosterstraße geht kollektiv baden. Schuld ist die Klimaerwärmung.

Die Pinguine an der Inneren Klosterstraße wurden von Schülern dekoriert.
Die Pinguine an der Inneren Klosterstraße wurden von Schülern dekoriert.  © privat

"Mit dieser Aktion wollen wir auf unsere 'Fridays for Future'-Demo auf dem Neumarkt aufmerksam machen", erklärt Lisa Stryczek (21). Die Auszubildende ist eine der Organisatoren, die die Demonstration junger Menschen für eine bessere Klimapolitik vorbereitet - und sie ruft alle Schüler dazu auf, am Freitag um 12 Uhr zum Neumarkt zu kommen und dafür die Schule zu schwänzen.

"Ich finde dieses Thema wichtiger als zwei Stunden verpassten Unterrichtsstoff", so Stryczek, die morgigen Freitag auch ihren Berufsschulunterricht sausen lässt.

Aufgerufen zum weltweiten Protest aller Schülerinnen und Schüler hatte die schwedische Umweltaktivistin Greta Thunberg (16). Jeden Freitag sollen demnach junge Menschen den Schulranzen gegen Transparente tauschen. Dies wird nun auch zum ersten Mal in Chemnitz der Fall sein. "Wir hoffen auf viele Teilnehmer", so Lisa Stryczek.

Rechtlich gesehen ist Schuleschwänzen strafbar. In Deutschland herrscht Schulpflicht - es drohen Verweise bis hin zu Bußgeldern. Freistellungen zu genehmigen, liegt im Ermessen der Schulen, auf Antrag der Eltern. Einen Anspruch darauf gibt es nicht.

In anderen deutschen Städten fanden bereits "Fridays For Future"-Demos statt.
In anderen deutschen Städten fanden bereits "Fridays For Future"-Demos statt.  © DPA

Titelfoto: DPA

Mehr zum Thema Chemnitz:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0