"Premium-Partei" wünscht sich Chemnitz als Seniorenbiotop

Die PARTEI / Der Parteivorstand Chemnitz (v.l.): Matthias Boehle - Meister der Münzen und Spendenagitation (MdMA), Steffen Reclav - Landesvorsitzender Sachsen , Sebastian Cedel - Vorsitzender, Paul Thomas Vogel - stellv. Vorsitzender.
Die PARTEI / Der Parteivorstand Chemnitz (v.l.): Matthias Boehle - Meister der Münzen und Spendenagitation (MdMA), Steffen Reclav - Landesvorsitzender Sachsen , Sebastian Cedel - Vorsitzender, Paul Thomas Vogel - stellv. Vorsitzender.  © Maik Börner

Chemnitz - Als "Premium-Partei" stellte die satirische "Die Partei" am Dienstagnachmittag ihr endgültiges Wahlprogramm für Chemnitz im Bernsdorfer "Subbotnik" vor.

Unter bunten Luftballons und mit Sternburg-Bier in der Hand erklärten Kreisvorsitzender Sebastian Cedel (24), Vize Paul Thomas Vogel und "Meister der Münze" Matthias Boehle (23) ihre Kernziele für die Bundestagswahl. So sollen Autofahrer die vielen neuen Parkuhren auch mit Pfandflaschen füttern dürfen.

Weitere wichtige Forderungen: Hafen für Chemnitz nach Anstieg des Meeresspiegels, Ehe für alle (auch mit sich selbst) und Stadtteilfinanzausgleich, um den Kaßberg dauerhaft teuer zu halten.

Wichtig sei die Stellung von Chemnitz als Seniorenbiotop. Sebastian Cedel: "Chemnitz muss sich rückbesinnen auf das Alter und jeglichen Lärm in der Stadt verhindern."

Eigentlich sollte der lustige Bundestagskandidat der Partei Chemnitz ebenfalls vorgestellt werden. Doch Paul Vogel weilte zur Pressekonferenz in Prag.

Der Vorstand von "Die Partei" stellte sein Wahlprogramm vor.
Der Vorstand von "Die Partei" stellte sein Wahlprogramm vor.  © Maik Börner

Titelfoto: Maik Börner


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0