Diese Lampen waren mal Flaschen: Donna Quijote schafft Erleuchtung aus Müll

Chemnitz - Sie nennt sich selbst Donna Quijote - eine Anspielung auf Don Quijote, der einen einsamen und verzweifelten Kampf führte. Nur dass Denise Quarch (33) nicht gegen Windmühlen, sondern gegen Müll kämpft.

Denise Quarch (33) aus Chemnitz verwandelt Müll in originelle Lampen. Jährlich stellt sie mittlerweile 1 000 Leuchten her.
Denise Quarch (33) aus Chemnitz verwandelt Müll in originelle Lampen. Jährlich stellt sie mittlerweile 1 000 Leuchten her.  © Georg Ulrich Dostmann

Wie es dazu kam? "Ich war 2012 im thailändischen Phuket und empfand die Stadt als unheimlich dreckig. Ich wollte dort nicht einmal im Meer baden gehen, denn der Strand war voll mit Müll", erzählt sie. Aus diesem Erlebnis heraus entwickelte sich bei ihr der Wunsch, aus Müll wiederverwendbare Produkte herzustellen.

Zunächst fertigte Quarch Möbel an: Stühle aus alten Skateboards, Garderoben und Regale aus Holzabfällen oder auch Tische aus Einwegpaletten.

Auf Ausstellermessen interessierten sich die Besucher aber eher für Kleinteile, speziell Lampen. "Die Nachfrage war schließlich so groß, dass ich mich auf Lampen spezialisiert habe."

Pro Jahr stellt die Recyclingkünstlerin mehr als tausend Lampen her. Sie fertigt sie aus Flaschen, kaputten Europaletten, Dosen, Teekannen, Kaffeemühlen, Büchern oder auch Schallplatten an.

Seit drei Jahren bietet sie als Besonderheit an, Motive auf Flaschen zu sandstrahlen - zum Beispiel Skylines, maritime Motive oder Sprüche. "Jede Lampe ist ein Unikat."

Die Lampen verkauft sie >>> hier sowie auf Messen. Die Preise bewegen sich zwischen 45 und 350 Euro.

Titelfoto: Georg Ulrich Dostmann

Mehr zum Thema Chemnitz Kultur & Leute:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0