Lebensretter schlagen Alarm: Immer weniger Kinder lernen schwimmen

Chemnitz - Ganz Sachsen schwitzt und auch in Chemnitz und Umgebung verschaffen sich Jung und Alt gern Abkühlung im Wasser - vorausgesetzt sie können schwimmen. Das dies nicht immer der Fall ist, zeigen die jüngsten Badeunfälle am vergangenen Wochenende, bei denen vier Menschen in Deutschland ertranken (TAG24 berichtete). Offenbar scheint Schwimmen lernen nicht mehr selbstverständlich für Kinder und Erwachsene zu sein. Doch woran liegt es?

Dorin Lohan (16) übt eine Herzdruckmassage bei einer Trainingsstunde im Stadtbad.
Dorin Lohan (16) übt eine Herzdruckmassage bei einer Trainingsstunde im Stadtbad.  © Maik Börner

Klaus Steffan (55), Vorsitzender der Deutschen Lebensrettungsgesellschaft (DLRG) in Chemnitz, glaubt, die Antwort zu kennen: "Wir bekommen viele Anfragen von Eltern zu Schwimmkursen für Kinder. Leider haben wir nicht genug Personal, um der großen Nachfrage gerecht zu werden", so Steffan.

62 Mitglieder arbeiten ehrenamtlich für die DLRG Chemnitz als ausgebildete Rettungsschwimmer. "Wir freuen uns jederzeit über Verstärkung", so der DLRG-Vorsitzende. Eine Ausbildung zum Rettungsschwimmer kann man bereits ab zwölf Jahren absolvieren.

Voraussetzung ist das Schwimmabzeichen Silber. Laut Landesamt für Schule und Bildung (LASuB) sieht der Lehrplan an sächsischen Grundschulen einmal wöchentlich Schwimmunterricht in der zweiten Klasse vor. Bei Förderschulen ist der Schwimmunterricht für die dritte und vierte Klasse vorgesehen.

"Es kommt aber auch immer wieder vor, dass sich Erwachsene überschätzen", so Klaus Steffan. Besonders im Ausland habe der Schwimmunterricht oftmals nicht denselben Stellenwert wie in Deutschland, so der Rettungsschwimmer. "Da kommt es schon einmal vor, dass wir die Leute aus dem Wasser holen müssen, auch, wenn sie das im ersten Moment nicht einsehen wollen."

Im Stadtbad Chemnitz lassen sich die angehenden Rettungsschwimmer Jens Sarnes (52, hinten) und Rick Borchardt (28) ausbilden.
Im Stadtbad Chemnitz lassen sich die angehenden Rettungsschwimmer Jens Sarnes (52, hinten) und Rick Borchardt (28) ausbilden.  © Maik Börner
Klaus Steffan (55), Vorsitzender der DLRG Chemnitz, sucht Verstärkung für sein Rettungsschwimmer-Team.
Klaus Steffan (55), Vorsitzender der DLRG Chemnitz, sucht Verstärkung für sein Rettungsschwimmer-Team.  © Maik Börner

Titelfoto: Maik Börner

Mehr zum Thema Chemnitz:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0