Folterknecht muss fünf Jahre hinter Gitter

Daniel K. (26) hat seine Foltermethoden gestanden.
Daniel K. (26) hat seine Foltermethoden gestanden.

Chemnitz/Döbeln - Der Folterknecht der Döbelner Drogenmafia (TAG24 berichtete) muss fünf Jahre hinter Gitter.

Richter Kay-Uwe Sander sprach Daniel K. (26) am Mittwoch unter anderem schuldig der räuberischen Erpressung, Nötigung, gefährlichen Körperverletzung und Freiheitsberaubung.

Der ehemalige Securitymitarbeiter hatte als einer der Drahtzieher im Milieu seinem Drogenkumpanen Martin S. (20) mit einem Lötkolben die Hand verbrannt. Einem anderen Opfer bohrte er mit einem Akkuschrauber durch die Hand - ein weiteres verprügelte Daniel K. mit Quarzhandschuhen und einem Fleischklopfer.

Das Gericht ordnete außerdem an, dass der Junkie in einer Entziehungsanstalt untergebracht wird.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0