Brötchen, Frühstück, Zeitung: Kultwirt krempelt Turmbrauhaus um


		
	
	
		
			
				
				
					
						Gemeinsam mit Andreas Müller (46,r.) tüftelt André Donath (52) über seiner eigenen Hauszeitung.
Gemeinsam mit Andreas Müller (46,r.) tüftelt André Donath (52) über seiner eigenen Hauszeitung.  © Uwe Meinhold

Chemnitz - Alles neu macht der Donath: Im Turmbrauhaus am Markt wird nach 13 Jahren einiges durcheinandergewirbelt.

Kultwirt André Donath (52) hatte Lust auf Veränderung. Als Erstes kam die Speisekarte dran. "Ich saß stundenlang im Stadtarchiv, habe mir das Chemnitzer Tageblatt genau angeschaut", erzählt der Gastronom.

Das Ergebnis: Die neue Karte erscheint jetzt als Zeitung, die Angebote wurden geschickt mit historischen Anzeigen gemischt. Und über die Braukunst und Chemnitz selbst erfährt man auch einiges.

"Die Karte wird aller sechs Monate erneuert", hat sich der "Chefredakteur" vorgenommen. 30.000 Exemplare hat er gedruckt, lässt sie auch als Werbung in Chemnitz verteilen.

Neu ist auch die hauseigene Bäckerei. Hier wird ab Donnerstag alles frisch gebacken, was die Gäste an Brot, Brötchen Croissants und Co. bestellen können. Wer will, kann dem Konditor durch eine Glasscheibe direkt bei der Arbeit zuschauen.

"Dazu passt, dass wir jetzt auch ein Frühstück ab 8 Uhr anbieten. Das war eine Lücke in unserem Angebot. Wir wollen mit selbst hergestellten Konfitüren und eben unseren frischen Backwaren überzeugen", freut sich der Brauhaus-Chef auf die neue Etappe in der Geschichte des Turmbrauhauses.

Konditor Ralf Aigner (28) rollt schon mal die ersten Teiglinge. Richtig ernst wird es ab Donnerstag.
Konditor Ralf Aigner (28) rollt schon mal die ersten Teiglinge. Richtig ernst wird es ab Donnerstag.  © Uwe Meinhold
Im Turmbrauhaus gibt es in dieser Woche einige Neuerungen.
Im Turmbrauhaus gibt es in dieser Woche einige Neuerungen.  © Uwe Meinhold

WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0