25 Jahre nach Tat: Mutmaßlicher Doppelmörder kommt vor Gericht

Chemnitz - Fast 25 Jahre nach einem Doppelmord in Chemnitz, muss sich der mutmaßliche Täter nun vor Gericht verantworten.

Quoc Hung N. (53) muss sich wegen Doppelmordes verantworten.
Quoc Hung N. (53) muss sich wegen Doppelmordes verantworten.  © Polizei

Wie die Staatsanwaltschaft Chemnitz mitteilt, wurde gegen den 53 Jahre alten Vietnamesen Quoc Hung N. Anklage wegen zweifachen Mordes erhoben.

Er soll am 30. Juli 1995 zwei Brüder (16, 22) in deren Wohnung in der Zinzendorfstraße Chemnitz mit einem Elektrokabel erdrosselt haben. Zuvor hatte er die beiden Vietnamens an Händen und Füßen gefesselt und geknebelt. Landsleute fanden die Leichen am nächsten Tag.

"Aufgrund der durchgeführten Ermittlungen ist davon auszugehen, dass der Angeschuldigte in Chemnitz in den bislang von einem der beiden Brüder kontrollierten illegalen Zigarettenhandel und die (Schutz-)Gelderpressung vietnamesischer Händler einsteigen wollte. Der Angeschuldigte hatte sich unmittelbar nach der Tat nach Tschechien abgesetzt und lebte dort unter anderen Personalien", so Staatsanwältin Ingrid Burghart.

Chemnitz: Erstes Wochenende nach Öffnungen: Chemnitz macht sich wieder locker
Chemnitz Erstes Wochenende nach Öffnungen: Chemnitz macht sich wieder locker

Der 53-Jährige wurde im vergangenen September in Prag festgenommen und wenige Tage später nach Deutschland überstellt (TAG24 berichtet).

"Der Mann war völlig überrascht, weil er annahm, dass er mit seiner neuen Identität in Tschechien in Sicherheit sei", so Lenka Sikorova, Sprecherin des Polizeipräsidiums. Offenbar lebte er schon länger in Tschechien. "Das kommentieren wir nicht", so Sikorova.

Die Hauptverhandlung am Landgericht Chemnitz wird voraussichtlich im März beginnen. Dem Täter droht lebenslange Haft.

Die Tat passierte in der Zinzendorfstraße in Chemnitz.
Die Tat passierte in der Zinzendorfstraße in Chemnitz.  © Harry Härtel/Haertelpress

Mehr zum Thema Chemnitz Crime:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0