"Wirtschaft für ein weltoffenes Sachsen": Trauer um Mitinitiator von Bismark (†40)

Chemnitz/Dresden - Der Geschäftsführer des Strickmaschinenherstellers Terrot GmbH, Andreas von Bismarck, ist am vergangenen Donnerstag im Alter von 40 Jahren unerwartet verstorben.

Der Unternehmer Andreas von Bismarck (40) ist tot.
Der Unternehmer Andreas von Bismarck (40) ist tot.  © Steffen Füssel

Der Unternehmer war Mitbegründer und Vorstandssprecher des Vereins "Wirtschaft für ein weltoffenes Sachsen".

Er engagierte sich außerdem für die Kunstsammlungen Chemnitz und als ehrenamtlicher Geschäftsführer der Kira Auguste Prinzessin von Preußen Musik- und Kulturstiftung.

2015 war der Manager, der den Chemnitzer Strickmaschinenbauer modernisiert und auf Erfolgskurs gebracht hatte, Sachsens "Unternehmer des Jahres".

"Dieser unerwartete Verlust erschüttert uns alle sehr", teilte Terrot-Geschäftsführer Peter Schüring mit, der das Unternehmen künftig allein leiten wird.

Andreas von Bismarck hinterlässt seine Frau und zwei Töchter.

Die Bestattung wird im kleinen Kreis der Familie in Berlin stattfinden. In Chemnitz soll es eine Gedenkfeier geben, deren Termin noch nicht feststeht.

Mehr zum Thema Chemnitz:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0