Studenten-Essen ist immer öfter fleischlos

Chemnitz - Die sächsische Hochschul-Gastronomie bemüht sich immer mehr um bewusste Ernährung und Nachhaltigkeit. Regionale Produkte und immer öfter fleischlose Gerichte - das ist der Trend in den Hochschulmensen des Freistaats.

Die Mensa der TU Chemnitz.
Die Mensa der TU Chemnitz.  © Peter Zschage

In Chemnitz etwa setzt man mit der Menü-Linie "MensaVital" auf eine von Köchen und Ökotrophologen erarbeitete Ernährung. Nach Angaben des Studentenwerks Chemnitz-Zwickau stehen dahinter vor allem ein hoher Anteil an Frischprodukten sowie eine umfangreiche Auswahl an vegetarischen und veganen Speisen.

Die Leipziger Hochschul-Gastronomie greife bevorzugt auf regionale Lieferanten zurück und lehne den Einsatz von gentechnisch veränderten Lebensmitteln ab, teilte das dortige Studentenwerk mit.

Außerdem würden in allen Mensen und Cafeterien ausschließlich Kaffeebohnen, Kakao und Tee aus biologischem Anbau und fairem Handel eingesetzt.

Auch die Dresdner Hochschul-Gastro versucht nach Angaben des Studentenwerks, dem Veggie- und Regional-Trend zu folgen.

Gesunde Kost und immer öfter fleischlos - so präsentiert sich die sächsische Hochschulgastronomie.
Gesunde Kost und immer öfter fleischlos - so präsentiert sich die sächsische Hochschulgastronomie.  © 123RF

Titelfoto: 123RF

Mehr zum Thema Chemnitz: