Chaos in Sachsen: Massenweise Schneeunfälle

Auf der B99 landete ein Krankenwagen im Strassengraben.
Auf der B99 landete ein Krankenwagen im Strassengraben.

Von Bernd Rippert

Bad Brambach/Görlitz – Heftige Schneefälle brachten viele Autofahrer am Mittwochnachmittag und am Abend ins Schleudern. Die Polizei meldete fast aus dem ganzen Land Unfälle, querstehende Laster und Staus. Zum Glück gab es nur wenige Verletzte.

Chaos im ganzen Freistaat. Am heftigsten war der kurze Wintereinbruch in der Lausitz. Auf der B 99 bei Ostritz rutschten ein Laster und ein Auto ineinander. Ein Beifahrer (15) wurde verletzt. Gefährlich: Ein Rettungswagen rutschte bei der Anfahrt ebenfalls von der Straße und landete im Graben.

Mit schweren Verletzungen musste auch ein Mercedesfahrer (20) ins Krankenhaus. Er war mit seinem Mercedes auf der eisglatten B 6 zwischen Markersdorf und Reichenbach von der Fahrbahn geschleudert.

Zwei weitere Unfälle meldete die Polizei von der B 115 bei Haide und Döbern. Liegengebliebene Lastwagen blockierten den Verkehr auf der B 178 bei Zittau und der B 96 am Wurbiser Berg.

Gleich drei Laster rutschten auf der A4 zwischen den Abfahrten Weißenberg und Bautzen-Ost in einen querstehenden Brummi. Zum Glück wurde niemand verletzt. Aber durch die aufwändige Bergung war die Autobahn Richtung Dresden für mehr als zwei Stunden gesperrt.

Am Mittwoch stellten sich am Nachmittag auf der Autobahn 4 zwischen Weißenberg und Bautzen drei LKW quer.
Am Mittwoch stellten sich am Nachmittag auf der Autobahn 4 zwischen Weißenberg und Bautzen drei LKW quer.

Unfall auch im Erzgebirge. Ein Rettungswagen kam auf der B 95 in Annaberg-Buchholz rechts von der Fahrbahn ab und riss eine Straßenlaterne aus dem Boden. Ein Abschleppwagen musste den „Retter“ retten.

Heftigen Schneefall erlebte am späten Mittwoch das südliche Vogtland. Zwischen Bad Brambach und Schönberg kam eine Fiatfahrerin (18) auf der B 92 ins Schleudern und prallte gegen einen Baum. Die Fahrerin und ihr Beifahrer (19) erlitten schwere Verletzungen Den Unfallschaden schätzt die Polizei auf 5.500 Euro.

Nur wenige Minuten später verwandelten Schnee und Frost die S 308 zwischen Ebmath und Eichigt in eine spiegelglatte Fläche. Ein Autofahrerin schleuderte dort in den Seitengraben, überschlug sich und blieb auf dem Dach liegen. Die Fahrerin kam mit leichten Blessuren davon, am Wagen entstand 4.000 Euro Schaden.

In den nächsten Tagen wird das Wetter wieder wärmer. Nachtfrost ist bis Sonnabend nur im Bergland und in Ostsachsen zu erwarten. Schnee wird vorerst keiner gemeldet.

Zwischen Naußlitz und Crostwitz überschlug sich ein Auto.
Zwischen Naußlitz und Crostwitz überschlug sich ein Auto.
Wie erwartet gab es Unfälle und querstehende LKW durch Neuschnee vor allem in Ostsachsen, wie hier auf der A4 bei Weißenberg.
Wie erwartet gab es Unfälle und querstehende LKW durch Neuschnee vor allem in Ostsachsen, wie hier auf der A4 bei Weißenberg.

Fotos: Rocci Klein (1), Danillo Dittrich (1), Christian Essler (1), Bernd März (1)


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0