Gäste sauer: Eislaufzentrum schafft seine Jahreskarten ab

Chemnitz - Kurz nach Beginn der Eislaufsaison im Küchwald gibt es lange Gesichter bei Stammgästen.

Die "Icecrasher" Lina Sophie Raabe (18), Noelle Uhlig (17) und Christian Meyer (17) ärgern sich, weil es keine Jahreskarten mehr gibt.
Die "Icecrasher" Lina Sophie Raabe (18), Noelle Uhlig (17) und Christian Meyer (17) ärgern sich, weil es keine Jahreskarten mehr gibt.  © Maik Börner

Die für Dauer-Eisläufer günstigeren Zehnerkarten (48,50, ermäßigt 33,50 Euro) und Saisonkarten (220, ermäßigt 125 Euro) wurden abgeschafft. Zehn Prozent Rabatt gibt es jetzt für die Inhaber von 150 Euro teuren Geldwertkarten.

Eine Verschlechterung, findet Silvana Schanze (48): "Mein Sohn gehört zu den 'Icecrashers'. Das ist eine Gruppe von Eislauffans, die sich in der Saison oft vormittags und nachmittags auf der Eislaufbahn tummeln und neue Freestyletricks üben. Die müssen jetzt an einem Tag zweimal Eintritt zahlen." Der kostet aktuell immerhin 5,50 Euro, ermäßigt 4 Euro.

ESC-Geschäftsführer Sascha Brandt (39) verteidigt die Neuerung: "Die Saisonkarten wurden von nur wenigen Gästen genutzt. Wir haben ein neues Kassensystem eingeführt. Damit ist es möglich, die neuen Wertkarten ganzjährig zu nutzen, weil es damit jetzt auch Rabatt auf den Eintritt am Stausee Oberrabenstein und im Golfbad gibt."

Für die rund 20 unermüdlichen "Icecrasher" verspricht Brandt trotzdem eine einvernehmliche Lösung. "Wir werden uns zusammensetzen und dann finden wir eine Möglichkeit, damit sie nicht zweimal pro Tag zahlen müssen", verspricht Brandt.

Für Synchron-Tricks brauchen Christian Meyer (17) und Lina Sophie Raabe (18) von den "Icecrashers" viel Übungszeit.
Für Synchron-Tricks brauchen Christian Meyer (17) und Lina Sophie Raabe (18) von den "Icecrashers" viel Übungszeit.  © Maik Börner

Mehr zum Thema Chemnitz:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0