Er tauschte Kinderpornos im Internet: Jetzt fiel das Urteil

Kinderpornos getauscht! Daniel B. (32) kam gestern mit Bewährung davon.
Kinderpornos getauscht! Daniel B. (32) kam gestern mit Bewährung davon.  © Harry Härtel/Haertelpress

Chemnitz - Einsamkeit, Online-Sucht, Alkohol - und eine ganz perverse Lust: Gestern musste Daniel B. (32) vorm Amtsgericht antreten. Er hatte im Internet Kinder-Pornos heruntergeladen und mit anderen Pädophilen getauscht.

Über die IP, den elektronischen „Fingerabdruck“ jedes Rechners, kamen die Ermittler dem Mann Anfang des Jahres auf die Spur.

Mindestens 37-mal hatte der Chemnitzer seit 2014 insgesamt 63 widerliche Videos mit missbrauchten Kindern heruntergeladen und selbst zum Download bereitgestellt.

Gestern saß der Mann reumütig im Gerichtssaal: „Ich habe keine Partnerin, Ich dachte, ich hätte in Sachen Sex schon alles gesehen.

Da habe ich nach diesen Videos gesucht.“ Die Ermittler beschlagnahmten in der Neubauwohnung des Mannes zwei Rechner und eine DVD mit der Aufschrift „Porn“.

Der Verwaltungsangestellte gestand die Taten gestern, ersparte damit einen aufwendigen Prozess. Mittlerweile hat sich der Mann einen Therapeuten gesucht, ist in Behandlung. Am Ende blieb er vom Knast verschont.

Daniel B. kassierte elf Monate und zwei Wochen Haft, die aber zu zweieinhalb Jahren Bewährung ausgesetzt wurden.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0