Chemnitz: Neue Hoffnung für das Sommerbad Erfenschlag

Chemnitz - Was wird aus dem Sommerbad Erfenschlag? Mit dieser Frage wird sich der Stadtrat im Oktober erneut beschäftigen.

Der geplante Abriss des Erfenschlager Bades wurde vorerst ausgesetzt.
Der geplante Abriss des Erfenschlager Bades wurde vorerst ausgesetzt.  © Maik Börner

Im Juli hatte die Ausschreibung der Stadt für den Abriss der Badanlagen für Empörung gesorgt (TAG24 berichtete). Der Bürgerverein, der sich seit Jahren um die Rettung des Bades bemüht, hatte in einem offenen Brief an Oberbürgermeisterin Barbara Ludwig (57, SPD) protestiert - und an den Stadtratsbeschluss von 2017 erinnert, der die Erhaltung des Freibades vorsieht.

Jetzt versucht Sozialbürgermeister Ralph Burghart (48, CDU), aus Kostengründen die Stadträte umzustimmen: "Alle betrachteten Kriterien führen in der Bewertung dazu, dass in der Stadt Chemnitz weder ein zusätzliches Freibad, noch dazu im Stadtteil Erfenschlag, notwendig ist und damit den dafür notwendigen Investitionsbedarf rechtfertigt." Rund 2,5 Millionen Euro würde die Sanierung des Bades kosten.

Der Bürgerverein hofft auf die Unterstützung des Stadtrates. Stephan Franke (66) vom Verein: "Wir haben nach den Vorgaben der Stadt ehrenamtlich ein Konzept und eine fachlich fundierte Vorplanung ausgearbeitet. Es kann nicht sein, dass es jetzt immer eine andere Ausrede gibt, das nicht umzusetzen."

Bürgermeister Ralph Burghart (48, CDU) will den Stadtrat davon überzeugen, dass die Erhaltung des Freibades Erfenschlag zu teuer ist.
Bürgermeister Ralph Burghart (48, CDU) will den Stadtrat davon überzeugen, dass die Erhaltung des Freibades Erfenschlag zu teuer ist.  © Uwe Meinhold

Mehr zum Thema Chemnitz:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0