RAW-Festival: Chemnitzer Industriehalle wird zur Partylocation

Zeigen die zukünftige Hallen-Bühne: Brauclub-Betreiber Francesco Karnapp (30, r.) und Andreas Müller (45, 2.v.l.) mit den Veranstaltern um CWE-Frau Susan Endler (35, 2.v.r.).
Zeigen die zukünftige Hallen-Bühne: Brauclub-Betreiber Francesco Karnapp (30, r.) und Andreas Müller (45, 2.v.l.) mit den Veranstaltern um CWE-Frau Susan Endler (35, 2.v.r.).  © Kristin Schmidt

Chemnitz - Von wegen dröge und altbacken: Die diesjährigen Industriekulturtage (23. bis 25. September) locken mit viel Party und Unterhaltung. 

Und zwar im 150 Jahre alten Reichsbahnausbesserungswerk (RAW) in der Emilienstraße 45. 

„Die Halle hat viel Industrie-Charme für unser RAW-Festival“, sagt Susan Endler (35), Marketing-Chefin des Veranstalters CWE.

Den Auftakt macht am Freitagabend (23. September) „Brauclub on Tour“. Jubiläum: Es wird die 1000. Brauclub-Party sein. Die Chemnitzer HipHop-DJs Ron und Shusta legen auf, ihnen dient eine zurückgebaute Lok als Bühne. 

Am Abend darauf folgt die „Industrial Clash Party“ mit Live-Bands, den Start macht ein „Science Slam“ mit dem deutschen Vizemeister und Autor Johannes Hinrich von Borstel (28, „Herzrasen kann man nicht mähen“).

Am Sonnabend- und Sonntagnachmittag präsentieren sich Museen und Künstler.

Susan Endler: „Es gibt einen Parcours mit historischen Fahrrädern, Schrottschweißen und Experimente mit VR-Brillen. Am Sonntag bietet das AJZ eine Skater-Show.“ Der RAW-Eintritt ist frei. 

Party in der 150 Jahre alten RAW-Halle: An den Industriekulturtage-Abenden Ende September legen DJs in der Emilienstraße auf. 
Party in der 150 Jahre alten RAW-Halle: An den Industriekulturtage-Abenden Ende September legen DJs in der Emilienstraße auf.   © Kristin Schmidt

Titelfoto: Kristin Schmidt


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0