Erstklässler sollen für Oberschüler Platz machen: Mittwoch demonstrieren die Eltern

Chemnitz - Kurz nach dem Start des Sommerhalbjahres geht es in den Schulen bereits heiß her, denn das neue Schuljahr wird jetzt schon vorbereitet. Abc-Schützen melden sich an, Viertklässler entscheiden sich für Oberschule oder Gymnasium. Und die Stadt jongliert mit der Planung der Klassenräume. In der Grundschule Schönau sorgt das für Ärger.

Elternsprecherin Claudia Horn (36) will eine Demo organisieren.
Elternsprecherin Claudia Horn (36) will eine Demo organisieren.  © Uwe Meinhold

Für die erste Klasse gibt es 39 Anmeldungen. Mehr als genug, um zwei Klassen zu bilden. Stattdessen plant das Schulamt nur eine erste Klasse. Dafür ist die Oberschule mit drei fünften Klassen geplant - obwohl dort aktuell nur 47 Fünftklässler angemeldet sind. "Entsprechend der Schulnetzplanung wird die Oberschule dreizügig geführt", bestätigte die Stadt auf Anfrage.

"Die Schulnetzplanung der Stadt ist ein einziges Chaos", schimpft Stadtrat Andreas Schmalfuß (52, parteilos). "Jetzt sollen Schulanfänger, die neben einer Grundschule wohnen, in den Bus steigen und bis nach Reichenbrand fahren. Das könnte man doch eher den älteren Schülern zumuten."

Bei den Eltern der Grundschüler sorgt auch das künftige Raumnutzungskonzept für Unmut: "In der Grundschule sollen künftig Fachkabinette für Musik und Kunst auch von Oberschülern mit genutzt werden. Die Räume fehlen dann allerdings für Ganztagsangebote", befürchtet die Elternsprecherin Claudia Horn (36).

Die Eltern wollen ihrem Ärger Luft machen und planen eine Demo vor der Stadtratssitzung am Mittwoch.

Eltern und Kinder der Grundschule Schönau sind unzufrieden mit den Plänen des Schulverwaltungsamtes.
Eltern und Kinder der Grundschule Schönau sind unzufrieden mit den Plänen des Schulverwaltungsamtes.  © Uwe Meinhold

Mehr zum Thema Chemnitz Lokal:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0