Mehrere Glätteunfälle: Polizei im Dauereinsatz

Chemnitz/Erzgebirge - Die Polizei musste am Freitag zu mehreren schweren Glätteunfällen ausrücken.

In Chemnitz und der Region ist es zu mehreren schweren Glätteunfällen gekommen. (Symbolbild)
In Chemnitz und der Region ist es zu mehreren schweren Glätteunfällen gekommen. (Symbolbild)  © 123RF

In Chemnitz war ein 28-jähriger Ford-Fahrer offenbar zu schnell unterwegs. Auf der Glösaer Straße (Richtung Chemnitztalstraße) kam der 28-Jährige auf der glatten Straße von der Fahrbahn ab und verlor die Kontrolle über den Ford. "Er fuhr nach links und streifte dabei ein Verkehrszeichen. Verletzt wurde bei dem Unfall niemand, es entstand Sachschaden in Höhe von zirka 1800 Euro", teilte die Polizei am Samstag mit.

In Erlau war eine 18-Jährige ebenfalls mit einem Ford unterwegs, als sie im Ortsteil Sachsendorf in einer Kurve von der Alten Hauptstraße abkam. Der Ford kippte auf die Seite. Die Fahrerin wurde verletzt.

Am Freitagmittag fuhr ein Citroen-Fahrer (39) auf der Hormersdorfer Straße in Richtung Dorfchemnitz. "Dabei kam es auf winterglatter Fahrbahn zum Zusammenstoß mit der Schaufel eines Radladers welcher gerade den Schnee in der Buswendeschleife beräumte", so ein Polizeisprecher. Der Citroen wurde über einen Gehweg geschleudert. Verletzte gab es nicht.

In Eibenstock ist es am Freitagabend zu einem Unfall auf der Auerbacher Straße gekommen. Ein 48 Jahre alter Fordfahrer war in Richtung Eibenstock unterwegs, als plötzlich ein Baum unter der Schneelast nachgab und auf die Straße stürzte. Der Ford krachte gegen den Baum. Der Fahrer blieb unverletzt.

Die Feuerwehr musste noch weitere Bäume wegen Schneebruchgefahr fällen.

Titelfoto: 123RF

Mehr zum Thema Chemnitz Unfall:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0