Hat sich die PEGIDA-Bewegung gespalten?

Der Facebook-Auftritt von „Heimat und Tradition Chemnitz Erzgebirge".
Der Facebook-Auftritt von „Heimat und Tradition Chemnitz Erzgebirge".

Von Doreen Grasselt

Chemnitz – Was ist denn bei PEGIDA Chemnitz-Erzgebirge los? Die ursprüngliche Facebook-Seite ist umbenannt worden, heißt jetzt „Heimat und Tradition Chemnitz Erzgebirge“.

Dort steht zur Erklärung: „Da FB uns mit der unerwartet schnellen Bearbeitung der Namensänderung etwas überrollt hat, wird eine Erklärung zu den Veränderungen zeitnah folgen. Soviel sei gesagt... Wir bleiben die Alten und die Ziele sind genau die Selben wie von Beginn an. Danke euch allen!“

Die Anhänger sind verwirrt. „Finde ich nicht gut, warte eure Erklärung ab, Zersplitterung, Aufspaltung bringt niemanden weiter freut nur die Gegner...“ schimpft ein User.

Seit wenigen Minuten gibt es zusätzlich eine neue „PEGIDA Chemnitz-Erzgebirge“-Seite. Hat sich die Bewegung gespalten?

„Es gab keine Spaltung“, erklärt Steffen Musolt (69), einer der Mitbegründer von "PEGIDA Chemnitz-Erzgebirge". „Wir gehen unterschiedliche Wege, haben aber ein gemeinsames Ziel.“

Die nächste Montagsdemo wird zum PEGIDA-Geburtstag am 2. Februar stattfinden. Als Rednerin ist auch die Dresdner Frontfrau Tatjana Festerling (51) eingeladen.

Die neue Seite von "PEGIDA Chemnitz-Erzgebirge".
Die neue Seite von "PEGIDA Chemnitz-Erzgebirge".

Fotos: Screenshots Facebook


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0