Wollten Linke das Auto von André Poggenburg anzünden?

Chemnitz - Polit-Konflikt an der "Heideschänke" in der Eubaer Straße: Während am Abend der Gründer der Gruppe "Aufbruch deutscher Patrioten" (AdP), André Poggenburg (43), vor 40 Anhängern sprach, demonstrierten auf dem Parkplatz rund 15 Mitglieder von "Aufstehen gegen Rassismus".

Tatort Heideschänke: In Euba gab es Ärger wegen André Poggenburg.
Tatort Heideschänke: In Euba gab es Ärger wegen André Poggenburg.  © Maik Börner

Dabei nahm die Polizei einen Demonstranten (33) fest. Er soll Autos von AdP-Teilnehmern fotografiert und zur Brandstiftung an den Wagen aufgerufen haben. Rechtsanwalt Klaus Bartl (68, Linke) wird den Beschuldigten vertreten.

Er kennt noch nicht die Akten, hat aber gehört: "Es gab einen verbalen Schlagabtausch. In der aufgeheizten Atmosphäre soll der Satz ,Heute brennen Eure Autos' gefallen sein."

Zuvor trafen Linke und AdP schon in der Innenstadt aufeinander, bei einem Poggenburg-Besuch bei den "Gelbwesten".

Während André Poggenburg seine Rede hielt, wurde draußen demonstriert.
Während André Poggenburg seine Rede hielt, wurde draußen demonstriert.  © Holm Helis

Titelfoto: Holm Helis, Maik Börner

Mehr zum Thema Chemnitz Politik:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0