Facebook-Jagd macht Schule: Friseur fahndet jetzt nach Einbrechern

Chemnitz - Mit einem auf Facebook veröffentlichten Überwachungsbild jagt der Chemnitzer Friseur Haase Einbrecher. Unbekannte richteten im Salon Schaden an. Zuvor fahndete schon das Naturbad Niederwiesa nach Dieben.

Mit diesem Foto einer Überwachungskamera will der Friseur Haase einem Einbrecher auf die Schliche kommen.
Mit diesem Foto einer Überwachungskamera will der Friseur Haase einem Einbrecher auf die Schliche kommen.  © privat

Bürger gehen dieser Tage selbst auf Verbrecherjagd. Gleich zwei Geschädigte posteten Bilder ihrer Überwachungskameras auf Facebook. "Wir wissen, dass das verboten ist", sagt Ute Haase (53), Chefin vom Friseursalon Haase.

In ihrem Laden in der Schiersandstraße war es schon der fünfte Einbruch. Gegen halb neun hebelten Unbekannte ein Fenster im Hinterhof auf und drangen ins Geschäft ein. Sie durchwühlten Mobiliar.

"Sie hatten es bestimmt auf Geld abgesehen." Geklaut wurde letztlich nur die Überwachungskamera. Gebracht hat's nichts, das Bildmaterial wurde extern gesichert. Eine Kollegin stellte einen Ausschnitt auf Facebook. Darauf ist das Gesicht eines Einbrechers gut zu erkennen.

Die Aktion ist rechtlich kritisch, da der mutmaßliche Täter Rechte am eigenen Bild besitzt. Doch die Wut der Inhaberin überwiegt. "Der Sachschaden beträgt jedes Mal 1000 Euro." (Sonntagabend, 18.00 Uhr, war das Foto auf der Facebook-Seite allerdings nicht mehr zu finden)

Vergangene Woche veröffentlichte bereits der Betreiber des Niederwiesaer Naturbads Überwachungsvideos auf Facebook. Unbekannte stahlen Speisen und Getränke aus seinem Imbiss.

Mehr zum Thema Chemnitz:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0