Falschparker aufgepasst: Chemnitz fährt die Krallen aus!





Das Ordnungsamt will nun doch zwei Parkkrallen anschaffen, um 
Dauer-Falschparkern auf die Pelle zu rücken.
Das Ordnungsamt will nun doch zwei Parkkrallen anschaffen, um Dauer-Falschparkern auf die Pelle zu rücken.  © Klaus Jedlicka

Chemnitz - Das Rathaus hat von renitenten ausländischen Falschparkern die Faxen dicke. Das Ordnungsamt will sich nun doch zwei Parkkrallen anschaffen. Doch gut Ding will Weile haben.

Weil ausländische Falschparker kaum belangt werden können (TAG24 berichtete), zieht Ordnungsbürgermeister Miko Runkel (56, parteilos) härtere Saiten auf.

Eine EU-Richtlinie regelt bislang nur eine internationale Fahrzeughalter-Ermittlung bei Temposündern, nicht Falschparkern. Runkel will sich „ein bis zwei Parkkrallen zulegen, die in Ausnahmefällen zum Einsatz kommen sollen“ - freilich auch bei deutschen Parksündern.

Wann die Stadt die Krallen ausfährt, ist offen.

Parkkrallen hat aber die Stadt Chemnitz sehr wohl, wie ein Rathaussprecher mitteilte.

„Für die Vollstreckung offener Forderungen sind im Kassen- und Steueramt vier Parkkrallen im Einsatz.“ Kosten: 740 Euro. Wer Abgaben schuldet, wird zwangsweise zum Fußgänger, bis er zahlt.

2016 seien bei 53 Einsätzen offene Forderungen in Höhe von rund 27.100 Euro eingetrieben worden

Parkverbot? Kein Problem. Ausländischen Fahrzeughaltern droht kaum Ärger, weil das Ordnungsamt keine Handhabe hat.
Parkverbot? Kein Problem. Ausländischen Fahrzeughaltern droht kaum Ärger, weil das Ordnungsamt keine Handhabe hat.  © privat

WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0