Feuerwehr muss anrücken: Studenten lassen Essen in Wohnheim anbrennen

Im Wohnheim der TU Chemnitz brannte Essen auf dem Herd an.
Im Wohnheim der TU Chemnitz brannte Essen auf dem Herd an.  © Harry Härtel/Haertelpress

Chemnitz - Mehrfach musste die Feuerwehr am Donnerstag wegen Wohnungsbränden ausrücken.

Gegen 16.00 Uhr kam es in Bernsdorf in der Reichenhainer Straße zu einem Brand in einem Wohnheim der TU Chemnitz. Das Feuer brach in der Küche aus. Offenbar war angebranntes Essen auf dem Herd die Ursache. Verletzt wurde hier niemand. Die betroffene Wohnung ist derzeit unbewohnbar, die Bewohner kamen anderweitig unter.

Schadensangaben liegen noch nicht vor. Es wurde eine Anzeige wegen des Verdachts der fahrlässigen Brandstiftung aufgenommen.

Gegen 16.40 Uhr brannte es im Ortsteil Wittgensdorf in der Genossenschaftsstraße im Keller eines Mehrfamilienhauses. Ein Mieter (66) versuchte die Flammen selbst zu löschen und erlitt dabei eine Rauchgasvergiftung. Er musste ins Krankenhaus. Wie es zum Brand kam, ist noch unklar. Zur Höhe des entstandenen Schadens liegen noch keine Angaben vor.

In der Nacht zu Freitag brannte dann im Ortsteil Furth auf dem Dammweg eine vier Meter lange Hecke ab. Verletzt wurde hier niemand.

Titelfoto: Harry Härtel/Haertelpress


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0