So rettete die Chemnitzer Feuerwehr einem Pferd das Leben

Chemnitz - Dieser Feuerwehreinsatz rettete einem Pferd das Leben! Am Montagmittag rückten die Kameraden der Chemnitzer Berufsfeuerwehr zum Chemnitzer Reit- und Fahrverein e.V. in die Auenstraße aus.

Große Rettungsaktion: In einem Chemnitzer Reitverein ist Dolly, ein 29-jähriges Pferd, in ihrem Stall zum liegen gekommen und konnte nicht alleine wieder aufstehen.
Große Rettungsaktion: In einem Chemnitzer Reitverein ist Dolly, ein 29-jähriges Pferd, in ihrem Stall zum liegen gekommen und konnte nicht alleine wieder aufstehen.  © Harry Härtel/Haertelpress

Dort lag ein Pferd in einer Box auf dem Boden und kam nicht mehr von alleine hoch. Das klingt vorerst harmlos, kann jedoch für das Tier schwerwiegende Folgen haben.

Denn wenn Pferde mehrere Stunden in derselben Position liegen und sich nicht bewegen können, besteht die Gefahr, dass Nerven gequetscht werden.

Dies kann im schlimmsten Fall zum Tod des Tieres führen. Allerdings sollte ein Pferd auch nie gewaltsam aus so einer Position befreit werden.

Chemnitz: Festnahme! Ex-CFC-Profi wegen Brandstiftung geschnappt
Chemnitz Crime Festnahme! Ex-CFC-Profi wegen Brandstiftung geschnappt

Daher tat der Besitzer das einzig richtige: Er alarmierte die Chemnitzer Feuerwehr. Diese konnte das Pferd namens Dolly aus der lebensbedrohliche Lage befreien.

Dazu kam ein spezielles Gerät zum Einsatz, welches zur Tierrettung verwendet wird.

Damit wurde Dolly angehoben, bis sie schließlich wieder auf eigenen Beinen stand. Durch das lange Liegen waren allerdings die Hinterbeine des Pferdes eingeschlafen und mussten erst wieder beweglich gemacht werden.

Besitzer ist überglücklich: "Ich bin so froh sie wieder zu haben"

Der Besitzer war froh, sein "altes Mädchen", wieder putzmunter zu sehen.
Der Besitzer war froh, sein "altes Mädchen", wieder putzmunter zu sehen.  © Harry Härtel/Haertelpress

Nach einigen Minuten stand das 29-jährige Pferd wieder wie eine Eins neben Mario Ahnert (49), ihrem glücklichen Besitzer. Dieser konnte es gar nicht fassen: "Dolly lag zu nahe an der Boxwand - und das für ungefähr zwölf Stunden. Ihr Eigengewicht von mehr als 500 Kilogramm drückte auf die inneren Organe. Das führte auch zu Atemnot."

Er selbst war mit vier Helfern ab 8 Uhr vor Ort, gegen Mittag stieß ein Tierarzt hinzu. Aber auch mit vereinten Muskelkräften war es unmöglich, die Stute wieder aufzurichten. Erst die zu Hilfe gerufene Feuerwehr konnte Dolly aus der misslichen Lage befreien.

Nach einer durchblutungsfördernden Massage drehte das Deutsche Sportpferd dann noch eine Runde vor den Stallungen, bis es sich wieder stabilisiert hatte. Besitzer Ahnert, der Dolly ihr Gnadenbrot gewährt, schwärmt: "Alle lieben sie! Ich bin so froh, mein "altes Mädchen" wieder zu haben", sagte er.

Chemnitz: Chemnitz: Abgebaute Holzkunst sorgt weiter für Ärger
Chemnitz Chemnitz: Abgebaute Holzkunst sorgt weiter für Ärger

Dolly ist beim Chemnitzer Reit- und Fahrverein e.V. richtig beliebt: In den vielen Jahren im Verein hat sie viele junge Reiter auf ihren Schultern getragen. Und dank der Feuerwehr können jetzt auch weiterhin viele mit ihr ausreiten.

Mehr zum Thema Chemnitz: