Flüchtling versetzt Anwohner in Angst und Schrecken: Polizei machtlos

Mathias Berghänel (38) hat Angst vor einem auffälligen Flüchtling in der Lützowstraße.
Mathias Berghänel (38) hat Angst vor einem auffälligen Flüchtling in der Lützowstraße.  © Haertelpress

Chemnitz - Aufregung in der Lützowstraße. Ein psychisch auffälliger Asylbewerber schreit regelmäßig in der Gegend laut herum, tritt Anwohner, schmeißt aus seinem Wohnungsfenster Flaschen auf die Straße. Die Polizei ist oft im Einsatz.

Am Morgen war es wieder so weit. Hadtom Z. (27) aus Eritrea schrie aus seinem Fenster, warf Bierflaschen und Tassen in den Verkehr. Zum Glück verfehlte er Autos. Security rief die Polizei.

"Wir haben Anzeigen erstattet, das Ordnungsamt alarmiert, uns bei der GGG beschwert. Alle lassen uns mit ihm allein", klagt Mathias Berghänel (38). "Der Mann riskiert mit seinen Flaschen Menschenleben", ergänzt Nachbar Detlef Wannhoff (53).

GGG-Sprecher Erik Escher (36) bestätigt: "Der Flüchtling ist als ruhestörender Mieter bekannt. Wir suchen mit der Stadt eine Lösung." Polizeisprecher Andrzej Rydzik (31) kennt den Fall: "Der Mann ist wegen Widerstand, Körperverletzung und Hausfriedensbruch bekannt. Wir ermitteln."

Die Stadt will nun eine Lösung "im Interesse der Person und der Anwohner" finden.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0