So gedenkt Chemnitz der Bombardierung vor 75 Jahren

Chemnitz - Das Programm für den Chemnitzer Friedenstag am 5. März steht. Unter anderen die Jüdische Gemeinde, die Städtischen Theater und die Musikschule beteiligen sich an dem bunten Rahmenprogramm.

Am Donnerstag präsentierten Ruth Röcher (64) und Hartwig Albiro (88) das Programm des Chemnitzer Friedenstages in der städtischen Synagoge, auch OB Barbara Ludwig (58) war anwesend.
Am Donnerstag präsentierten Ruth Röcher (64) und Hartwig Albiro (88) das Programm des Chemnitzer Friedenstages in der städtischen Synagoge, auch OB Barbara Ludwig (58) war anwesend.  © Ralph Kunz

Von 9 bis 21 Uhr finden an unterschiedlichen Orten Konzerte, Filmvorstellungen und Co. statt. Hauptveranstaltung ist die Kundgebung "Kultur - Sprache - Religion" auf dem Neumarkt, bei der in verschiedenen Sprachen gesungen und gebetet wird sowie Gedichte vorgetragen werden.

In der Stadtkirche St. Jakobi spielen kleine und große Musiker verschiedene Konzerte. So treten um 16 Uhr der Kinderchor und die Teenband auf, ab 19 Uhr gibt es ein Kammerkonzert. Das Schauspielhaus zeigt um 20 Uhr die Komödie "Der Frieden" von Peter Hacks.

Das komplette Programm des Friedenstages ist unter www.chemnitzer-friedenstag.de zu finden.

Der 5. März erinnert an die Bombardierung von Chemnitz im Jahr 1945, erst vor Kurzem wurde die Arbeitsgruppe Chemnitzer Friedenstag mit dem Ehrenpreis der Stadt Chemnitz gewürdigt.

Der 5. März erinnert an die Bombardierung von Chemnitz 1945.
Der 5. März erinnert an die Bombardierung von Chemnitz 1945.  © 123 / dolgachov

Titelfoto: 123 / dolgachov

Mehr zum Thema Chemnitz Lokal:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0