3:1! Dem und doppelter Fink retten das Weihnachtsfest

Hier trifft Jamil Dem zum 0:1 für die Himmelblauen.
Hier trifft Jamil Dem zum 0:1 für die Himmelblauen.  © Picture Point/Kerstin Kummer

Rostock - Der CFC ist zurück im Aufstiegsrennen! Nach zwei Niederlagen feierten die Himmelblauen in Rostock einen überzeugenden 3:1-Sieg. Der Club verabschiedet mit 29 Punkten auf Platz fünf in die Winterpause.

In der Startformation der Himmelblauen gab es nach dem 0:3 gegen Regensburg zwei Veränderungen. Für Fabian Stenzel (verletzt) und Björn Jopek (gesperrt) brachte Trainer Sven Köhler Dennis Grote und Stefano Cincotta.

Cincotta sorgte auf der linken Außenbahn für viel Belebung. Nach einer Viertelstunde holte der Nationalspieler von Guatemala an einen Freistoß heraus. Dennis Mast brachte den Ball in den Strafraum zu Daniel Frahn. Der legte zurück auf Jamil Dem, der aus Nahdistanz zur Führung traf.

Völlig verdient! Denn die Gäste waren vom Anstoß weg tonangebend. Bereits nach 150 Sekunden setzte Frahn mit seinem Schuss von der Strafraumgrenze ein erstes Achtungszeichen. Diesen Ball fing Rostocks Keeper Marcel Schuhen ebenso sicher weg wie den von Dennis Grote (5.).

Marco Kofler (Rostock) gegen den zweifachen Torschützen Anton Fink (r.,CFC). Links vorn: Philip Türpitz (CFC).
Marco Kofler (Rostock) gegen den zweifachen Torschützen Anton Fink (r.,CFC). Links vorn: Philip Türpitz (CFC).  © Picture Point/Kerstin Kummer

Vor dem Kasten von Kevin Kunz wurde es vor der Pause nur einmal richtig gefährlich: Tobias Jänicke flankte von links, Torjäger Marcel Ziemer köpfte direkt in die Arme des Schlussmanns (10.).

Die frühe Führung spielte dem CFC in die Karten. Aus einer sicheren Defensive heraus setzten die Gäste immer wieder Nadelstiche. In der 27. Minute schickte Grote Mast auf die Reise, dessen Schuss strich am langen Pfosten vorbei.

Kurz vor der Pause spielte Anton Fink einen genialen Pass in die Tiefe. Philip Türpitz brachte die Kugel nicht an Schuhen vorbei. Sekunden später stand Türpitz wieder frei vor dem Hansa-Tor - dieses Mal jagte er das Leder unter das Stadiondach.

Die Rostocker wurden mit Pfiffen in die Kabine begleitet. Sie brachten in der ersten Halbzeit wenig zustande. Mit Wiederanpfiff entwickelten sie etwas mehr Angriffsdruck. Ziemer zwang Kunz zu einer Glanzparade (54.).

Der CFC befreite sich schnell und erhöhte in der 63. Minute auf 2:0. Mast schlug einen Freistoß vors Tor, Fink köpfte ein. Zehn Minuten später staubte Fink erfolgreich ab - sein elftes Saisontor! Jänicke sorgte mit seinem Traumtor (84.) für Ergebniskosmetik.

Maximilian Ahlschwede (l., Rostock) gegen Daniel Frahn (r., CFC)
Maximilian Ahlschwede (l., Rostock) gegen Daniel Frahn (r., CFC)  © Picture Point/Kerstin Kummer

WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0