Pleitenserie geht weiter - CFC verliert in Köln

Erneut ist der CFC bei einem Drittliga-Konkurrenten gestolpert. So wie hier Marc Endres gegen Maik Kegel.
Erneut ist der CFC bei einem Drittliga-Konkurrenten gestolpert. So wie hier Marc Endres gegen Maik Kegel.  © Picture Point

Köln - Böser Ausrutscher am Rhein! Der CFC verliert in der 3. Liga zum zweiten Mal in Folge. Beim SC Fortuna Köln hieß es am Sonnabend 0:1 (0:1).

Trainer Sven Köhler vertraute jener Mannschaft, die im Landespokal überzeugt hatte. 

Lediglich Marc Endres, der beim 8:1 in Markranstädt wegen Problemen am Sprunggelenk geschont worden war, kehrte in die Innenverteidigung zurück.

Der CFC, vor dem Anpfiff von Fortuna-Trainer Uwe Koschinat über das Stadionmikrofon in den höchsten Tönen gelobt, übernahm sofort die Initiative.

Die Sorgenfalten auf der Stirn von Sven Köhler werden immer größer.
Die Sorgenfalten auf der Stirn von Sven Köhler werden immer größer.

Jamil Dem setzte sich in der rechten Strafraumhälfte durch, passte in den Fünfmeterraum zu Daniel Frahn. Der Torjäger, im Pokal dreifach erfolgreich, bekam den Ball nicht über die Linie. Keeper André Poggenborg konnte mit den Fingerspitzen die Situation bereinigen (5.).

Bei Frahns zweiten Versuch streckte sich Poggenborg vergeblich. Allerdings fehlten dem Chemnitzer die berühmten Zentimeter - der Ball strich knapp am langen Pfosten vorbei (25.). 

Pech hatte kurz darauf auch Stefano Cincotta, der zum ersten Mal in dieser Saison dabei war. 

Er tanzte an der Strafraumgrenze seinen Gegenspieler aus, dann zog er ab - der Schuss krachte ans Lattenkreuz!

Hamdi Dahmani erzielte das entscheidende 1:0
Hamdi Dahmani erzielte das entscheidende 1:0  © Picture Point

Köln fand in der ersten halben Stunde nicht statt. Dann rückten die Himmelblauen einmal zu weit auf und wurden eiskalt ausgekontert. Hamdi Dahmani ging auf der rechten Seite auf und davon, seine Flanke drückte Cauly Oliveira Souza über die Linie: 1:0 (33.).

Die zweite Halbzeit begann mit einem 18-Meter-Schuss von Anton Fink, der knapp übers Tor strich. Ein Sturmlauf der Gäste folgte nicht. Köln verteidigte geschickt und leidenschaftlich den knappen Vorsprung. 

Wenn der CFC mal zum Abschluss kam, dann mit Schüssen aus der Distanz. In der 67. Minute hätte Oliveira Souza den Sack für die Kölner zubinden können. Der 1:0-Torschütze war auf der rechten Seite frei durch, sein Schuss ging am langen Pfosten vorbei.

In den Schlussminuten warf der CFC alles nach vorn, mobilisierte bei brütender Hitze die letzten Kräfte, machte Druck. Doch der Ausgleich sollte nicht mehr fallen. 

Titelfoto: Picture Point


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0